Mahlzeit

Normale Härte.

21. April 2015

Das Tier geht neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit im Freien zahlreichen Hobbys nach. Seine Interessenvielfalt unterstütze ich nach Kräften.

Eine ihrer liebsten Beschäftigungen ist Kauen. Also nicht so, wie unsereins kaut, mit dem Ziel alsbaldigen Herunterschluckens, sondern auch einfach mal so. Und da Panini mit Wrigleys Spearmint nicht so vertraut ist, braucht sie immer wieder neue Kauobjekte. Das Tier ist ein liebes und deshalb kaut sie selten auf etwas herum, was mir gehört. Anfangs fand sie Teppichfransen und ihre Schmusedecke ganz kaudabel, aber das hat sich nach einer kleinen Diskussion mit mir nachhaltig gegeben. Sie kaut ohnehin lieber auf etwas herum, das härter ist. Da ist sie durchaus offen. Rinderohren sind prima, aber leider je nach Beschaffenheit in 2 – 10 Minuten ins Jenseits gekaut. Rinderkopfhaut ist ebenfalls beliebt, eine Stange von 25 Zentimetern – garantiert in jedem Tatort als „stumpfer Gegenstand“ einsetzbar (eine Tatwaffe, die nie gefunden würde, weil sie von Hunden gern vertilgt wird), hat bei Panini eine Lebensdauer von etwa 30 Minuten. Nun kann man minütlich Rinderohren nachlegen, bis der Hund einen Proteinschock bekommt. Man kann einen Dental Kong kaufen und hoffen, dass Naturkautschuk in Ordnung geht. Man kann auch irgendein anderes Kauspielzeug erstehen, wenn man die Produktion von streng riechendem asiatischen Plastik-Wegwerfschrott unterstützen will und nichts dabei findet, wenn das Tier ihn auffrisst. Alles aber nicht so optimal.

Ich habe eine schöne Alternative gefunden: Geweih. Im gut sortierten Tierhandel erhältlich. Beim Geweih für Hunde handelt es sich um sogenannte Abwurfstangen, also das, was das Rotwild von Zeit zu Zeit gern loswird. Menschen, die nichts Besseres zu tun haben, durchstreifen den Wald und suchen solche Stangen, was dauern kann, wie man hört. Aber Hunden mit Paninis Hobby zu Gute kommt. Die Stangen werden gereinigt und in passende Stücke (gibt’s in verschiedenen Größen) zurechtgesägt. Für Hunde im Ruhestand werden die Stücke noch einmal in der Mitte durchgesägt, so gelangt der Hund schneller an das Mark in der Geweihstange, was schmackhaft zu sein scheint (aber immer noch steinhart). Auch vom leidenschaftlichsten Kauhund lässt sich ein Geweihstück nicht mal eben so wegmumpfen. Das ist eine Sache von Wochen.

Ein schöner Nebeneffekt ist, dass das Tier einen natürlichen mineralienreichen Kausnack ohne Kalorien bekommt, für das nicht einmal ein anderes Tier sein Leben lassen musste. Das Stück ist rauh und pflegt das Hundegebiss, das sonst mit der Dosenkost wenig zu tun hat. Es klebt und schleimt nicht und ist geruchlos. Geweih für Hunde müsste man erfinden, wenn die Natur einem nicht mal wieder zuvor gekommen wäre.

Panini liebt das Ding sehr und nutzt es zum Energieabbau nach Aufregung, als Gruß aus der Küche vor dem Fressen und einfach Zwischendurch aus Übermut. Es ist das einzige Spielzeug, das immer herumliegen darf und so falle ich regelmäßig zuhause über ein Stück Geweih. Das kann ja auch nicht jeder von sich berichten. Und was macht man nicht alles, damit das Tier seinen Interessen nachgehen kann.

Eine besonders schöne Auswahl Geweihgrößen- und arten gibt’s bei Futterfreund oder im Farmfood-Shop. Aber vermutlich auch im Tiersfuttershop eures Vertrauens.

 

Titelbild © Screeny – photocase.de

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Antworten Victor 25. September 2016 um 9:50

    Danke für die Links. Werd mich da mal umsehen. Bin auf der Suche nach neuen Kaualternativen für meine beiden Fellis. Hast du schonmal was von Kaffeebaumwurzel gehört soll auch ein toller Kauspaß für Hunde sein (für den Menschen wegen den braunen Flecken wohl weniger ^^).

  • Hinterlasse einen Kommentar