Über diesen Blog.

Das ist ja mal wieder typisch. Kaum hat da jemand zwei Tage lang einen Hund, meint er, er müsste einen Hundeblog machen. Keine Ahnung von nix, aber Experte sein wollen!

Typisch ja. Experte nein. Davon bin ich weit entfernt. Das Beste, was ich erreichen kann, ist, ein Experte für den Hund zu sein, der bei mir wohnt. Von anderen verstehe ich deshalb noch lange nichts. Aber dies ist auch kein Klugscheißerblog.

Ich selbst habe in den ersten Wochen meines Hundehalterdaseins viel gegoogelt. Mein Tier war verletzt und ich wollte alles genau wissen. Ich war enorm dankbar für all die persönlichen Erfahrungen und Einblicke. Der Kreuzbandriss-Erfahrungsthread im Dogforum fasst über 130 Seiten und wer sich einliest, ahnt, wie vielen Menschen (und Hunden) er geholfen haben könnte. Die wenigsten Schreiber sind Experten. Sie teilen ihre Sorgen und Geheimrezepte, ihre Erfahrungen und Fragen, ihre Rückschläge und Erfolge. Für solche Dinge habe ich das Internet schon immer besonders geliebt. Sein Erfahrungsschatz ist gigantisch.

Auch ich will meine Erfahrungen und Gedanken teilen. Ob er sie für lesenswert hält, kann dann jeder selbst entscheiden, so wie ich das beim Stöbern durch Hundeseiten tue. Im Übrigen bin ich kein Influencer und will auch keiner sein. Ich habe keine Lust und keine Zeit, auf Instagram-Followerzahlen zu starren. Würde ich so etwas machen, würde ich vor meinem geistigen Auge unablässig sehen, wie meine Lebenszeit sinnlos vertropft. Gelegentlich mache ich so etwas Ähnliches wie einen Produkttest, aber am meisten Spaß macht auch das noch immer, wenn ich das Produkt selbst gekauft habe.

Ich schreibe ohnehin den ganzen Tag. Ausgerechnet nicht über das liebenswerte Wesen zu schreiben, was derweil neben mir schnarcht, käme mir geradezu unnatürlich vor. Der Titel des Blogs kann wahlweise entrüstet, verzweifelt, panisch, säuselnd oder wütend ausgesprochen werden. Seine Unterzeile erinnert an Bello, den sprechenden Hund und seinen Schöpfer Loriot, den stilvollsten aller Hundehalter. Und damit in tiefer Verehrung den Mann, der überhaupt Schuld daran ist, dass ich Freude am Schreiben finde.

6 Kommentare

  • Antworten Kristina Vogel 28. April 2015 at 14:31

    Danke und um meinem Faible für altmodische Wörter gerecht zu werden : Herzerfrischend !

  • Antworten Tine 9. Oktober 2015 at 15:12

    Hört sich toll an! Wir werden öfter vorbei schauen :-) Lieben Gruß Bliss, Emil & Tine

  • Antworten mo 23. Juni 2017 at 9:39

    Ich bin über FB zufällig auf diesen Deinen Blog gestoßen und lese mich gerade ein… und ja, herzerfrischend! Und gekonnt geschrieben – ein Genuss in jeder Hinsicht.
    Liebe Grüße
    Caspar + mo

    • Antworten Heidi 23. Juni 2017 at 13:50

      Dankeschön!!
      Heidi & Panini

  • Antworten Denise 26. Juni 2017 at 10:17

    Wir haben zwar schon 3 Jahre einen Hund aber haben jetzt auch mal mit dem bloggen angefangen und keine Ahnung davon :O… Deine Geschichte gefällt mir und ich werde bestimmt nicht das letzte mal hier gewesen sein :) LG Denise & Nero

  • Antworten Susu 14. Juli 2017 at 8:43

    Hallo Heidi,
    das ist ein sehr gelungener und mit so schönen Worten/Texten/Gedanken liebevoll geschriebener Blog. Er brachte mich zum Schmunzeln, Nachdenken und Verweilen. Ich bin froh, dass ich euch zufällig, ja, es war wieder einmal fb, gefunden habe.
    Wenn ich Texte oder Geschichten lese, ergibt das immer eine Melodie und Musik in meinem Kopf. Deine Musik gefällt mir sehr, da sie von Liebe, Menschlichkeit, Respekt und Achtsamkeit erzählt.
    Alles Gute und einen lieben Streichler an Panini
    Susu