Draußen Drinnen Mahlzeit

Paninis Top Ten 2017.

8. Januar 2018

Auch in diesem Jahr will ich wieder ein paar Produkte und Dinge empfehlen, die sich für uns besonders bewährt haben. Die Auswahl ist vollkommen subjektiv, alles wurde vom süßsauer Verdienten selbst gekauft, die Hersteller sind wie immer total ahnungslos, insbesondere, wenn es sich um Hühner handelt (siehe Tipp Nr. 8). Die Fotos sind mal wieder fies, aber wenn ich warte, bis ich schöne Fotos von allem habe, geht der Beitrag NIE online. Was in der Liste natürlich fehlt, sind Paninis All time favourites wie zum Beispiel Pansen, Kuscheln und Frauchen die Nase ins Auge drücken.

1. Das mitgenommene Seepferdchen

Als Panini einzog, schenkte ich ihr einen Geier aus Plüsch. Leider musste ich feststellen, dass sie den Geier fressen wollte, binnen kurzer Zeit flog weiße Füllwatte durch die Luft. Nun gut, dann eben keine Plüschtiere, dachte ich. Der Plüsch-Tierschutz liegt mir schließlich sehr am Herzen. Dann bekam Panini einen Tiger geschenkt. Ich gab ihn ihr nur unter strenger Aufsicht. Wenn sie sich ihm in mörderischer Absicht näherte, wurde sie ermahnt. Der Tiger überlebte, bis heute. Mein Tier schien lernfähig zu sein. Sie warf den Tiger gern umher und er eignete sich auch für gemeinsame Spielminuten. So ein Tiger braucht ja aber auch mal eine Pause und so dachte ich, ein zweites Spieldings könnte eine gute Idee sein. Also zog das Seepferdchen ein. Das Seepferdchen ist von Kong und hat eine Quietsche im Bauch. Quietschen sind wichtig, zumindest für Panini. Das Seepferdchen wurde mit großer Leidenschaft bespielt, von August bis Dezember. Dann ging die Quietsche kaputt. Dafür kann das Seepferdchen nichts und Kong auch nicht. Quietschen gehen immer kaputt. Ich finde aber, vier Monate sind doch eine ordentliche Zeit. Das Seepferdchen sah irgendwann übel aus, deshalb habe ich es im Schongang gewaschen und mit einem Hygienespüler behandelt. Jetzt sieht es immer noch übel aus, aber es ist vielleicht nicht mehr ganz so infektiös. Bei Amazon habe ich inzwischen Ersatzquietschen bestellt, um das Seepferdchen mit einer OP wiederherzustellen. In einem minimalinvasiven Eingriff wurden zwei Spenderquietschen implantiert, es gab bislang keinerlei Abstoßungsreaktionen. Anschließend kam das Seepferdchen zur plastischen Chirurgie, bei der der Kamm wieder hergestellt wurde. Ich bin gespannt, wie lange ich seine Lebensdauer strecken kann. Man kann schließlich nicht drei mal im Jahr ein Seepferdchen kaufen!

Seepferdchen Kong k

2. Der großartige Fahrradanhänger

Diesem Produkt werde ich sicherlich noch einmal einen ausführlichen Test widmen. Aber in den Top Ten darf es trotzdem nicht fehlen. Im vergangenen Sommer habe ich einen Fahrradanhänger für Panini angeschafft. Sie war zeitweise nicht gut zu Fuß und wir waren beide genervt von unserem kleinen Aktionsradius. Nach längerer Recherche habe ich mich für den Comfort Wagon von Petgo entschieden und es nicht bereut. Er ist gefedert und tatsächlich enorm komfortabel. Panini fand ihn sofort super und spannend. Sie hat es gleich verstanden, dass der Wagen Abenteuer bedeutet. Er wiegt etwas über 10, Panini 17 kg, was natürlich ein Gewicht ist, das man trampelnd voran bringen muss. Der Wagen läuft aber leicht und fein, so dass es auch für jemanden machbar ist, der keine Oberschenkel hat wie ein Sumo-Ringer.

Comfort Wagon

3. Die ultimative Bürste

Panini hat mehrere ultimative Bürsten, die jeweils durch eine noch ultimativere ersetzt wurden. Der vorläufige Endpunkt der Suche nach Bürsten, wie sie die Welt noch nie sah, ist Groomy (Update 20.1.2018: Seit kurzem wird Groomy offenbar unter dem Namen Pet + me vertrieben. Die Bürsten sind fast vollkommen identisch, nur der Name hat sich geändert). Groomy besteht aus Silikon und hat vier Funktionen, die ich mir nicht merken und auch nicht unterscheiden kann. Dennoch kann ich beim Bürstvorgang die Bürste erst sorum und dann sorum halten, dann noch mal längs und quer und dann macht die Bürste unterschiedliche Sachen. Am wichtigsten scheint mir aber zu sein, dass Panini sofort Geräusche macht, wenn ich sie bürste und Geräusche macht sie nur, wenn es sehr schön ist. Auf der einen Seite hat die Bürste Gumminoppen. Das hat der Zoom Groom auch (die vorherige ultimative Bürste), aber diese Noppen sind weicher, angeblich langlebiger (die vom Zoom Groom werden mit der Zeit ziemlich rund) und raffinierter. Sie sind so angeordnet, dass sie das Bindegewebe lockern (Panini und ich haben viel davon) und mit Sauerstoff versorgen. Man bürstet also nicht einfach nur Haare raus, man massiert fachfraulich. Wenn man darauf keine Lust mehr hat, dreht man Groomy um und bürstet so weiter. Dann gehen nach einem mir unbekannten System Haare raus. Dann wandern sie zum Teil in die Bürste und zum Teil in den Teppich. Aus der Bürste kriegt man sie nie mehr raus, es sei denn mit Wasser. Aber ist ja Silikon, das kann man abspülen. Für das Foto habe ich einige Haare als Dekoelemente in der Bürste gelassen. Achtung! Die Haare sind beim Kauf der Bürste nicht dabei, man muss sie sich erst selbst erbürsten. Aber das geht recht schnell. Panini und ich finden, dass Groomy die beste Bürste ist, die wir je hatten.

Groomy Kopie

4. Die duftenden Gute-Nacht-Kekse

Wie oft hätte ich gern schon diese Kekse probiert! Aber leider sind sie nicht vollständig vegetarisch. Sie duften unvergleichlich. Anis, Fenchel, Rosmarin, Kamille und Zimt sind drin, alles Dinge, die den Hundemagen auf Ruhe einstimmen sollen, das Nervensystem und die Abwehrkräfte stärken. Haferflocken sind außerdem drin und Dinkelgedöns. Ich bin zufällig an die Gute Nacht Kekse geraten. Panini hatte früher Probleme mit nächtlichen und morgendlichen Säureattacken, das ist vorbei. Die Kekse sind eine der Ursachen für das Ende des Bauchquietschens. Sie sind Bestandteil unseres Zubettgeh-Rituals. Ich hole das Glas mit den Keksen vom Schrank und Panini springt sofort auf und rast ins Schlafzimmer und legt sich erwartungsvoll in ihr Körbchen. Ich muss nie etwas sagen. Sie weiß: Jetzt kommt dieses Großartige, was jeden Abend kommt! Und dann gibt es drei Kekse. Immer drei. Und nie gibt es mal einen Keks einfach so – nur vor dem Schlafengehen. Die Kekse sind bei alsa Hundewelt zu haben. Sie sind enorm verträglich und Paninis absolute Lieblingskekse.

Gute Nacht Kekse Kopie

5. Der lustige Ringelpulli

Panini trägt Hundemäntel. Warum, das habe ich schon das ein oder andere mal beschrieben. Eine Sonderform des Hundemantels ist der Hundepullover. Sollte es wider Erwarten mal eine Stunde am Tag nicht regnen (in diesem Winter eine Seltenheit), dann kommt an kalten Tagen auch mal der Pulli zum Einsatz. Diesen mag ich besonders und will ihn auch noch mal in einer Mantelparade näher vorstellen. Er ist von Sofadogwear, innen angerauht und sitzt perfekt. Nichts raschelt oder stört, man braucht keine Schnallen, Reißverschlüsse, Klett oder Beinschlaufen. Das gefällt mir an Hundepullis. Wichtig ist allerdings, dass der ganze Rücken gut eingepackt wird, sonst ist das modischer Schnickes und den brauchen wir nicht. Dieser Pulli ist also für die kleine Kälte zwischendurch, wenn nicht gerade wieder Gummistiefelwetter herrscht. Panini guckt übrigens meistens so, wenn ich sie fotografieren will, das ist nichts Persönliches gegenüber dem Pulli.

Hachico

6. Der pulverisierte Austernpilz

Der hier vorstellte Pleurotus ostreatus ist ein Beispiel für Mykotherapie, der Therapie mit Pilzen. Sie kommt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist eine uralte Sache. Ich will dazu gar nicht so viel sagen, nur eines: Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen. Die Wirkweise der Pilze sind so ungeheuer vielfältig, dass es ein Jammer wäre, würde man diese Heilkraft nicht nutzen. Panini bekommt seit einiger Zeit den Pleurotus, was ein Austernpilz ist, um ihre Sehnen, Bänder und die Muskulatur zu stärken. Auch mit anderen Pilzen habe ich schon experimentiert, aber jetzt bleiben wir erst mal beim Pleurotus. Wer sich ein bisschen einlesen will, kann das bei der deutschen Gesellschaft für Vitalpilzkunde tun. Bevor man Pilze kauft, sollte man sich mit den unterschiedlichen Quellen und Qualitäten beschäftigen, also nicht einfach bei ebay oder Amazon irgendeinen Chinaschrott bestellen. Ich vertraue den Anbietern Hawlik und Wohlrab.

Pleurotus k

7. Das brötchenhafte Anny-x Geschirr

Panini trägt keine Halsbänder sondern nur Geschirre. Ihre Leinenführigkeit lässt immer dann zu wünschen übrig, wenn es etwas Tolles zu riechen gibt, was manchmal dann gar so toll riecht, dass man es sofort verschlingen muss. Das passiert etwa alle 10 Meter, so dass ich gelegentlich das tun muss, was alle anderen nie mit ihren Hunden tun – ich ziehe sie weiter. So ist es mir wichtig, ein gut sitzendes Geschirr zu nutzen, mit dem diese Nicht-Erziehung dem Tier nicht schadet. Panini soll keinesfalls irgendwo gekniffen, gequetscht oder sonst wie eingeschränkt sein. Deshalb liebe ich das Anny-x-Geschirr. Es lässt sich ungeheuer gut individuell einstellen, verläuft auffallend weit weg von den Ellenbogen und der Achselhöhle, so dass große Bewegungsfreiheit gewährleistet ist und nichts scheuern kann. Scheinbar extra für uns wurde ein Geschirr in Brötchenfarbe aufgelegt, Paninis wunderbarer Karamellton findet sich exakt im Geschirr wieder. Panini sieht in knallbunten Farben nicht gut aus (obwohl sie prinzipiell natürlich IMMER gut aussieht) und so bin ich froh um diese Farbe. Das Geschirr ist kräftig und robust und sitzt Bombe. Daumen hoch für unser beider Lieblingsgeschirr!

Version 2

8. Das schlonzige Rührei

Seit ich etwas beherzter füttere, ist der Napf bunter. Wenn der Fleischrest nicht ganz für eine Mahlzeit reicht, wird mit etwas Hüttenkäse ergänzt, mit Quark oder was eben so greifbar ist. Eier gab es bei uns schon immer, allerdings war es oft ein rohes Eigelb, das Eiweiß habe ich wegen des enthaltenen Avidin nicht genutzt (Avidin bindet Biotin, klaut also dem Hund einen wichtigen Vitalstoff). Immer öfter erscheint es mir aber unsinnig, ein Lebensmittel wegzuwerfen, auch wenn es nur ein Eiweiß ist. Während ein Eigelb etwa 25 Gramm wiegt, ist es beim kompletten Ei mehr als das Doppelte, nahrhafte Gramm, die wir im Futternapf gut brauchen können. Bei einem gegarten Ei spielen Avidin und der Biotinklau keine Rolle mehr. Deshalb bekommt Panini etwa 3x im Monat ein Kräuterrührei. Vielleicht kommt ein bisschen weniger Salz dran als bei einem Rührei, das ich für mich zubereite, ansonsten ist es das selbe. Der Hund liebt das Rührei und ist schon aufgeregt, wenn er hört, wie ein Ei aufgeschlagen wird. Hier im Symbolbild deutlich zu sehen: Die Nähe von Brötchen und Rührei.

Rührei

9. Das nudelige Hundehandtuch

Seit mir einmal ein Hundehandtuch aus meinem Briefkasten geklaut wurde (dort deponiere ich es, um nach dem Spaziergang den Hund sauber zu machen), verwende ich keine kostspieligen Funktionshandtücher mehr. Mit einer Ausnahme. Das Doggy Dry Towel kommt allerdings nur in unseren vier Wänden zum Einsatz oder nach dem Schwimmen der Physiotherapie. Es saugt wie Hölle und macht den Hund ratzfatz trocken. Panini braucht öfter mal eine Unterbodenwäsche und deshalb hat sich die Anschaffung für uns gelohnt. Nein, soo teuer ist es mit ca. 13,- nicht, aber es ist halt ein extra Hundehandtuch. Aber nicht nur: Nachdem ich gesehen habe, wie super das Ding funktioniert, habe ich noch eines für mich bzw. meine langen Haare gekauft, die nach einer Wäsche Stunden zum Trocknen brauchen. Top! Was mir übrigens besonders gut gefällt: Der niederländische Hersteller nennt die watteweichen Zotteln an diesem Handtuch „Saugnudeln“. So etwas Albernes muss durch Kauf belohnt werden!

Doggy Towel k

10. Die grünen Herrmanns-Kräuter

Paninis Gemüse ist ja meistens homemade und damit müsste es ja immer traumhaft zusammengesetzt sein. Ist es aber nicht, denn ich finde es ein bisschen anstrengend, Grünzeug zu schnipseln und zu schreddern. Salat ist deshalb nicht so oft im Gemüsemix mit dabei. Grünes ist aber enorm wichtig und deshalb gibt es meist zusätzlich ein Pülverchen. Gerstengras zum Beispiel, Moringa oder Ähnliches. Neben den Kräutern von feedgreen, die ich demnächst gesondert vorstellen will, finden Panini und ich die Kräuter und Algen von Herrmanns super. Bio und in einer Rezeptur, die passt. Nicht ganz billig, man kommt aber sehr lange damit hin.

Herrmanns Kräuter k

Das war interessant? Merk dir diesen Beitrag doch bei Pinterest:

MerkenMerken

MerkenMerken

Das könnte dich auch interessieren

9 Kommentare

  • Antworten Christine 9. Januar 2018 um 22:06

    Hach, vielen Dank für die Zusammenstellung, gleich ein paar Dinge gefunden, die ich für meine Fellnase kaufen möchte Vor allem die Groomy-Bürste – da sie eh Futter von Vetconcept bekommt bestell ich die beim nächsten Mal direkt mit!

    Sehr gespannt bin ich auch auf die Gute-Nacht-Kekse – da hab ich mich sehr gefreut, denn meine Maus darf nur Kaninchenfleisch und ausgerechnet das ist dort enthalten

    Das rote Geschirr ist aber nicht von Anny-X, oder? Ist das das von Hunter?

    Liebe Grüße von Christine & Juna

  • Antworten Heidi 9. Januar 2018 um 23:14

    Hallo Christine,
    Panini hat zwei rote Geschirre. 😀 Eines von Wolters und eines von Hunter. Von Hunter ist das Norwegergeschirr, was sie im ersten Jahr immer getragen hat. Das nehmen wir auch immer noch ab und zu, wenn die anderen nassgeregnet oder eingesaut sind. Ich bin gespannt, ob Juna die Gute-Nacht-Kekse auch so gern mag wie Panini!
    Viele Grüße
    Heidi & Panini

    • Antworten Christine 20. Januar 2018 um 1:26

      Liebe Heidi, liebe Panini,

      ich war mir unsicher bezüglich der Auswahl der Groomy-Bürste. Es gibt sie ja in gelb für kurzhaarige und rot für langhaarige Hunde. Welche nimmt man dann für einen Hund mit mittellangem Fell? An dem Morgen, an dem ich sie bestellen wollte musste sich Juna erstmal ihre Nachimpfung abholen und was sehe ich in der Praxis? Genau die gleiche Bürste, allerdings hieß sie hier “Pet me” und war etwas günstiger als die von Vetconcept. Anscheinend wird sie von Vetconcept mit etwas anderer Verpackung und anderem Namen vertrieben. Nun, wie auch immer – so konnte ich sie direkt ausprobieren und Juna LIEBT sie!! 🙂 Genauso wie die Hündin meiner Mutter auch – man muss die Bürste beiden nur zeigen und sofort kommen sie zu einem und stellen sich vor einen, damit man anfangen kann 🙂 Dies endet dann meist mit einem in Seiten- oder Rückenlage liegendem Hund, der die Augen vor lauter Genießen halb geschlossen hat. Auf diese Weise haben wir uns schon jede Menge Fell in der Bürste und im Teppich erarbeitet 😉

      Also nochmals tausend Dank für diesen super Tipp – auch im Namen von Juna und Klärchen 🙂

      • Antworten Heidi 20. Januar 2018 um 14:10

        Hallo Christine,
        freut mich, dass euch die Bürste auch gefällt! Die Pet+me Bürste hieß früher wohl Groomy, danke für den Hinweis! Vielleicht habe ich sie deshalb auch zu reduziertem Preis erwischt, ich nehme an, es gab namensrechtliche Probleme. Die Bürste ist aber definitiv die selbe, es ist ein Schweizer Hersteller. Ich werde es im Beitrag ergänzen.
        Viele Grüße
        Heidi & Panini

  • Antworten Kathrin 11. Januar 2018 um 14:23

    Huhu, vielen Dank für die Tipps!
    Wir haben den Comfort Wagon auch angeschafft und es nie bereut. Als Rumo noch Welpe war, war damit ohne Auto alles viel einfacher. Jetzt mit dem ausgewachsenen Schokofrosch haben Wagen und Hund zusammen über 40kg, ich habe mich ein bisschen vom Ziehen verabschiedet, aber mein Freund packt es noch. Und meine Faulheit liegt ja nicht an dem Anhänger, der ist echt leichtgängig. 😉
    Bürste und Handtuch merke ich mir auf jeden Fall!
    Viele liebe Grüße

  • Antworten Anja 14. Januar 2018 um 18:37

    Wie schnell hat sich denn die Süße an den Anhänger gewöhnt? Ich spiele ja auch mit dem Gedanken, zumal ich sowieso Radler bin. Aber ich glaube, dass mein Angsthase nichts mag, was sich unter ihr bewegt…

    • Antworten Heidi 20. Januar 2018 um 14:16

      Huch, hier war ja noch eine Antwort offen! Entschuldige. Panini ist sehr unkompliziert bei allem, was fährt, sie findet auch Autofahren super und ich hatte sie zuvor ja schon im Hundebuggy und im Handwagen umhergeschoben und -gezogen. Deshalb wusste ich, dass das klappt und wir sind gleich losgefahren. Bei ängstlichen Hunden wird empfohlen, schrittweise vorzugehen. Also den Anhänger erst einmal als Box vertraut zu machen (z.B. mit Leckerchen), ohne damit zu fahren. Dann sollte der Hund einfach mal bei stehendem Rad eine Weile drin liegen. Als nächsten Schritt kann man das Rad ein bisschen schieben und dabei immer schön loben und belohnen. So kann man sich der Sache nähern, bis hin zur ersten kleinen Ausfahrt.

  • Antworten Mica&Smartie 28. Januar 2018 um 18:48

    Liebe Heidi,
    Du schreibst sehr toll, flüssig, amüsant, interessant- wir wollen ab sofort keinen post mehr verpassen und haben euch, hoffentlich erfolgreich, abonniert- Danke für deine tollen Artikel

  • Antworten Rosie 4. September 2018 um 18:14

    Liebe Heidi,
    dass Du Vitalpilze gut findest, hatte ich irgendwie im Hinterkopf, weil ich zuerst dachte, dass es ja gar nicht so richtig zu Dir passt. Aber wegen einer recht akuten Erkrankung meiner Blackie habe ich mich wieder daran erinnert und mir nochmal den Hersteller, den Du erwähntest, herausgesucht. Ich stehe ja eigentlich – zusätzlich – eher auf Curcuma, das ebenfalls in der traditionellen chinesischen Medizin angewandt wird, aber – siehe da- die Seite meines Vertrauens (Tier-gesund.de) hat sich auch schon mit Heilpilzen beschäftigt… Na, ich bin gespannt, was in die Top-Hundeprodukte Liste 2018 kommt, wahrscheinlich irgendetwas, das gegen Hitze hilft 😉
    Bis dahin viele Grüße von Rosie

  • Hinterlasse einen Kommentar