Drinnen

Hunde, die im Weg rumstehen.

17. Mai 2020
Hunde die im Weg rumstehen

Hunde, so heißt es, zeigen uns, was wirklich wichtig ist im Leben. Ich bin gelegentlich nicht ganz sicher, ob das stimmt. Mein Tier etwa ist in der Lage, Nachrichten von Erdbeben, einem Atomkraftwerk-Gau oder einer grassierenden Pandemie problemlos zu verschlafen. Auch, wenn ich mir beim Karottenschneiden versehentlich die Fingerkuppe abtrenne oder ich einen wichtigen Kunden verliere, verspürt mein Tier wenig Interesse am Geschehen. Sollte ich allerdings die Verpackung einer Druckerpatrone öffnen, gerät es in Aufregung. Auch das Tuschen meiner Wimpern kann gebannte Spannung auslösen, ebenso wie das Reinigen des Hundekörbchens. Gebannte Spannung äußert sich in der ersten Phase durch Aufspringen, Wedeln und intensiv Gucken, in der zweiten und entscheidenden Phase durch eine große Leidenschaft meines Hundes: das im Weg rumstehen. Das Brötchen vermag es geschickt, ungeschickt dort zu stehen, wo es gerade jetzt nicht stehen sollte. Im Weg rumstehen wird vor allem durch folgende Situationen ausgelöst:

  • Das Tragen von schweren und/oder sperrigen, glühend heißen oder mit großen Wassermengen angefüllten Gegenständen
  • Umstände, die sehr schnelles Handeln erfordern, etwa das Überkochen eines Milchtopfes, der drohende Absturz einer Gardinenstange oder das Abdecken stark blutender Wunden
  • Ärger durch nicht funktionierende Elektrogeräte, handwerkliche Misserfolge oder Bedienungsanleitungen minderer Qualität
  • Alle Situationen, in denen man es eilig hat.

Das Tier vermag diese Umstände sofort zu erkennen und in seiner Eigenschaft als waagerechtes Hindernis zu entschleunigen. Routinierte Hundetrainerartige unter den Lesern könnten jetzt einwerfen, dass diese Situationen schlichterdings durch ein kurzes Schnalzen aufgelöst werden könnten, was dem Hund sagt, dass er sich unverzüglich und ohne weitere Umwege ins Körbchen zu begeben habe. In der Praxis lässt mein Schnalzvermögen in den oben angegebenen Fällen stark zu wünschen übrig. Mir gelingt allenfalls ein in höchster Anspannung herausgepresstes „Aus dem Weg!“, was mir schon während des Sprechens leid tut, weil es unverhältnismäßig unhöflich klingt. Das Tier beginnt dann auch eine nonverbale Fragenrunde, in der es mir – nur mit Blicken – etwa Folgendes mitteilt: „Hab ich was falsch gemacht? Aber was? Was machst du da überhaupt? Kann ich helfen? Bist du ärgerlich? Liegt es an mir? Gehen wir weg? Was ist da drin? Bist du wieder gut? Gibt’s bald Essen?“ Während der Fragenkanonade tänzelt das Tier neben und vor mir her und strapaziert meine Nerven aufs Äußerste. Dann steht es wieder. Im Weg.

Ich bin der Meinung, dass diese herausragende Eigenschaft von Hunden zu wenig Beachtung findet und noch kaum genutzt wird. Man könnte zum Beispiel Schrankensysteme in Parkhäusern oder Drehkreuze an Parkanlagen und Friedhöfen durch Hunde ersetzen. Der diensthabende Hund wird sich automatisch und instinktsicher immer dann vor die Menschen oder Fahrzeuge begeben, wenn diese passieren wollen. Millionen arbeitsloser Hunde könnten auf diese Weise Zugang zum ersten Arbeitsmarkt erhalten. Wird in höherem Alter die physische Belastung zu groß, könnten sie auf Dienststellen wechseln, bei denen ein weiteres überragendes Talent von Hunden gefragt ist: das im Weg herumliegen. Eine große Hilfe gerade in diesen Zeiten, etwa als Zugangsbeschränkung vor Gaststuben oder als Abstandhalter im Einzelhandel. Es wird höchste Zeit, dass solche wertvollen Qualifikationen endlich mehr anerkannt werden.

Das könnte dich auch interessieren

10 Kommentare

  • Antworten weib yvonne 17. Mai 2020 um 20:07

    😀
    Treffer und versenkt!
    Vielen Dank für diese kurzweilige und sehr zutreffende Lektüre!

    <3 Yvonne mit 2 professionellen Wegelagerern 😀

  • Antworten Alex 17. Mai 2020 um 20:22

    Nicht zu vergessen, die herausragende Anwendung als mobile Strassensperre. Vorzugsweise angewandt auf Waldwegen bei herannahenden Fahrradfahrern. Das ist jedenfalls das spezielle Talent meines Hundes. Geht die ganze Zeit parallel zum Weg, dann kommt ein Fahrrad entgegen…Zack! Quergestellt. 🙈

  • Antworten Ines 17. Mai 2020 um 21:00

    Ich weiß genau, was Du meinst … .meiner stellt sich am liebsten vor Radfahrern quer …

  • Antworten Claudia Harfst 17. Mai 2020 um 23:24

    Jaaa, das kenne ich gut! Macht meine auch ganz souverän! – Und dann dieser Blick … zum Dahinschmelzen!

  • Antworten dani 18. Mai 2020 um 9:31

    Hihi, Inuki schafft es immer, beim Staubsaugen im Weg zu stehen.

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

  • Antworten Jutta Oels 18. Mai 2020 um 11:00

    Danke dafür, dass du mich mal wieder zum Lachen gebracht hast!

  • Antworten Katja 18. Mai 2020 um 11:13

    Du hast es mal wieder so derart gut auf den Punkt gebracht!!! Und ich dachte schon, dass nur Bruno über diese besondere Eigenschaft verfügt….

  • Antworten Lena 18. Mai 2020 um 15:43

    …. Herrlich! Ich dachte, dass nur ich so Einen habe 😉 Und wenn ich niese- was bei meinem Heuschnupfen sehr oft vorkommt- dann rennt er sofort auf mich zu, wo ich gerade nach etwas Brauchbarem zum Schneuzen suche. Ich überlege es als ein neues Rückrufsignal einzuführen, allerdings muss ich dann wahrscheinlich mit einem Anruf vom Ordnungs-/Gesundheitsamt rechnen 😉

  • Antworten Miriam 19. Mai 2020 um 10:17

    Ich musste gerade wieder so lachen.
    Übrigens haben meine Hunde noch eine weitere tolle Fähigkeit, die gerade in Zeiten von Corona sehr nützlich ist. Das Splitten von Menschengruppen. Kommt eine Gruppe Menschen entgegen und ich bin nicht schnell genug, schaffen es meine Hunde problemlos die Menschen auseinander zu bringen in dem sich einfach mitten durch marschieren müssen.
    Das Einhalten von Geschwindigkeitsbegrenzung von Joggern können sie übrigens mit dem querstellen vor diesen auch sehr gut regeln.
    Liebe Grüße
    Miriam

  • Antworten Anja & Lotta 20. Mai 2020 um 12:40

    Oh, es gibt also noch mehr als nur meine! Vor allem, wenn es klingelt( Tür oder Telefon) springt sie schneller als ich ( natürlich) auf, um sich meinen mit Schwung vorwärts eilenden Beinen in den Weg zu stellen. Draußen sind vor allem Radfahrer, aber auch Spaziergänger die Leidtragenden. Obwohl sie sonst eigentlich ganz gut folgt, steht sie furchtbar gern mit ihrer Bassett- Mix- Länge wie eine niedrige rot- weiße Schranke im Weg herum und lässt sich auch nur seeehr langsam dazu herab , den Weg wieder freizugeben . Zum Glück fanden es bisher die meisten lustig…vermutlich, weil sie dabei so einen gelassenen, unschuldigen Gesichtsausdruck hat, während sie mal wieder Frauchen blamiert. Schönen Feiertag!

  • Hinterlasse einen Kommentar