Drinnen

Es lebe das Bewegtbild.

16. Januar 2019

Ich bin Bloggerin. Seit über 10 Jahren. Als ich angefangen habe, hielt man etwas, das nach Influenza klingt, noch für eine Krankheit. Man schrieb so vor sich hin und das war’s. Heute wird von Bloggern erwarten, dass sie alle “Kanäle bespielen”, von morgens bis abends Bilder posten, Gewinnspiele ausloben, Stories ankündigen und Making ofs von Irgendwas machen. Da ich über keinen Mäzen verfüge, muss ich gelegentlich meinem Brötchenberuf nachgehen und kann nicht minütlich überlegen, welcher Hashtag wohl unter ein Bild passen könnte oder mit welchem Smiley man am besten auf eine unfreundliche Bemerkung antwortet. Meine Aktivitäten in den sogenannten “Sozialen Medien” halten sich also in den Grenzen dessen, was mit Spaß und Freude in einem begrenzten Zeitrahmen machbar ist.

Dennoch habe ich mich jetzt entschlossen, den Altersschnitt bei YouTube mal ein bisschen anzuheben. Ich habe ein Video gemacht, um mein Büchlein “Hunde, die nach hinten gucken” ordentlich vorzustellen. Ihr sollt wissen, mit wem ihr es überhaupt zu tun habt und ich wollte euch auch eine Geschichte vorlesen. Dafür musste ich mich in die Technik reinwurschteln und für angenehme Ton- und Lichtverhältnisse sorgen. Letzteres ist gar nicht leicht, wenn es gefühlt 90% des Tages draußen zappenduster ist! Es ist nicht perfekt geworden, ein paar “ähms” und Wimpernschläge weniger wäre fein gewesen. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das, ist ja mein erstes Video. Ich habe es schon bei Facebook gepostet, aber dort ist ja nicht jeder von euch. Deshalb muss es natürlich auch hier in den Blog.

Ich werde sicher noch eine Kurzform machen (11 Minuten hält ja heute kaum jemand aus …) und die werde ich dann auf meine Autorenseite bei Amazon stellen. Zumindest, wenn es klappt, bei neuen technischen Herausforderungen muss man das ja besser immer dazu sagen. Und vielleicht lese ich euch ja nochmal was vor, das mache ich nämlich immer sehr gern. Vorausgesetzt, ihr mögt das auch. Also schreibt mir gern, wie ihr mein Erstlingswerk findet! Ich freu mich!

Das könnte dich auch interessieren

10 Kommentare

  • Antworten Frauke Bornfeld 16. Januar 2019 um 21:54

    Sehr sympathisch! Hat mir Spaß gemacht, dir zuzuhören 🙂

  • Antworten Lena 16. Januar 2019 um 22:17

    Ich bin gestern auf deinen Blog gestoßen und total verzaubert. Die Brötchengeschichten sind so großartig geschrieben und hellen die düsteren Tage ein bisschen auf.
    Das Video finde ich Klasse. Ich mag deine Erzählstimme sehr gerne und bin total für ein Hörbuch!
    Ich hab das Video gleich weiter geteilt.
    Ganz großes Kino!

    Grüße ausm Norden!

  • Antworten Birgit Jaklitsch 17. Januar 2019 um 11:52

    Also liebe Heidi,
    ich habe die 11 Minuten sehr gut ausgehalten. Das Video ist gut gelungen, Du hast eine ausgesprochen angenehme Sprecherstimme. Ich habe mich sehr gefreut, Dich mal in Action zu sehen. Deinen Youtube Kanal werde ich gerne abonnieren und bin schon sehr gespannt auf Deine kleinen Leseeinheiten.

    Liebe Grüße aus Hamburg
    Birgit und Finley (der Deine Geschichten auch sehr mag 😉 )

  • Antworten Esther 17. Januar 2019 um 13:09

    Liebe Heidi
    Also – ich bin definitiv eine Sau – ich habe nämlich bis zum Schluss geguckt! 🙂
    Ich kenne das e-Book “Ein Hund namens Brötchen” und bin jetzt gespannt auf dieses Werk!

    Herzlicher Gruss aus der Schweiz
    Esther mit Nayeli

  • Antworten Martina Fuchs 26. Januar 2019 um 10:23

    Liebe Heidi, seit ich auf Deine Geschichten vom süssen Brötchen gestossen bin war ich begeistert von Deiner Art zu erzählen….dass man Dich nun auch noch wirklich erzählen (also in der Art, in der wir etwas Älteren Erzählungen noch kannten, nämlich sprech- und hörtechnisch) ist eine Freude!! Gerne mehr davon!!! 😁🤗

  • Antworten Samy 27. Januar 2019 um 16:08

    Hallo Heidi!
    Du hast wirklich eine sehr angenehme und beruhigende Stimme!
    Dir höre ich sehr gerne zu.
    Ich freue mich schon auf neue, weitere Videos auf Youtube!
    LG Samy von meintraumdog.de

  • Antworten Lena 30. Januar 2019 um 17:53

    Hallo Heidi, als ich vor ca 1,5 Jahren im Internet auf der Suche nach dem Welpenbedarf war, bin ich zufällig auf Deinen Blog gestossen und ihn kurz darauf auch abboniert. Viele Dinge von Deiner Anschaffungsliste konnten mich sofort überzeugen 🙂 Keine Ahnung warum,wollte wahrscheinlich erst eigene Erfahrungen sammeln;-) aber erst jetzt habe ich dein erstes und, weil das andere ja auch fertig ist, auch das 2. Buch als e-Book gelesen. Trotz den vielen Wiederholungen sind es schöne Erzählungen und ich habe so Vieles wieder erkannt. Bin jetzt auch etwas “erleichtert”, ist halt nicht alles die Frage der Erziehung. Wie lassen sich sonst viele Ähnlichkeiten der zwei verschiedenen Hunden (Größe, Rasse, Alter), die bei verschiedenen Hundehalterinnen leben,erklären 😉 Außerdem habe ich einen Hund, der fast immer nach hinten guckt…. Also muss ich oft so tun, als ob ich es nicht mitbekommen würde und marschiere resolut nach vorne… Sonst würde ich mit meinem neugiegen und reizoffenen Tierchen nicht weiter kommen…
    Also Ansage: weiter so!!! Und danke !

    • Antworten Heidi 30. Januar 2019 um 18:10

      Hallo Lena,
      danke sehr! Die Wiederholungen ergeben sich dadurch, dass viele das erste E-Book in gedruckter Form haben wollten. Also habe ich die besten dieser Geschichten in das neue Buch dazu gepackt… Reizoffen! Das muss ich mir merken. 🙂
      Viele Grüße
      Heidi & Panini

  • Antworten Christine Lönnecke 2. Februar 2019 um 1:07

    Guten Abend,
    aufgrund akuten Prüfungs- und Referendariat-Stresses bin ich erst jetzt dazu gekommen, mir das Video anzusehen – sooo sympathisch! Haben Sie schonmal überlegt, ein Hörbuch einzusprechen? Ich könnte Ihnen ewig zuhören!
    Das Buch wird definitiv noch bestellt 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, auch an das Brötchen,
    Christine Lönnecke

  • Antworten Gundula Koch 15. März 2019 um 21:37

    Habe eben das 2. Brötchen Buch per Kindle verschlungen (Dank Augenerkrankung ein Hoch auf das E-Book) und war ebenso entzückt beim Lesen, wie beim 1. Buch ! Ich liebe den Schreib-Stil, die Geschichten und das Dreamteam Heidi und Panini, die uns zeigen, wie es auch ohne 1 Mio. Anweisungen von Flüstertüten geht, wenn man auf das Herz hört und versucht, sein Tier zu verstehen (oder das Tier seinen Menschen 🤣) Freue mich „tierisch“ auf neue Brötchen- und Heidi Stories !

  • Hinterlasse einen Kommentar