Aua

Panini, das Quarkbrötchen – Quarkwickel für Hunde.

14. Mai 2017
Quarkwickel Hund

Heute berichte ich davon, warum Quarkwickel Hunden bei kleinen Verletzungen helfen können und wie man das Ganze bewerkstelligt, ohne hernach eine Wohnung mit Quarkdeko zu haben.

Was hat das Tier denn jetzt schon wieder? Nein, keine Sorge. Diese Unpässlichkeit, mit der wir jetzt gerade kämpfen, ist im Grunde nichts Neues. Bei Panini dreht es sich immer um das Gleiche: Um eine respektable Schwäche von Bindegewebe, Bändern und Sehnen. Ein Kummer, der viele Tierschutzhunde begleitet. Sicher gibt es eine genetische Komponente dafür, aber wahrscheinlicher ist die Mangelernährung, der nahezu alle Tierschutzhunde in ihrer Entwicklung ausgesetzt sind und die bereits im Mutterbauch beginnt. Hinzu kommt eine rustikale, häufig zu frühe Kastration. Wenn Hündinnen danach inkontinent werden, spielt auch eine Erschlaffung des Gewebes eine Rolle. Bei Panini ist diese Bindegewebsschwäche die Wurzel allen Übels. Sie sorgte für zu schlaffe Bänder in den Hüften, dadurch zu Fehlhaltungen der Hinterbeine – wodurch die schwachen Kreuzbänder überbelastet wurden. Und dadurch belastet sie auch die Vorderbeine stärker als normal. Womit wir bei der Bizepssehnenreizung sind. Eine Bizepssehnenreizung ist ein typisches Sporthundeding. Zuviel gesprungen, gerannt. Nun ist mein Brötchen ziemlich weit entfernt von einem Sporthund. Und dennoch.

Nach ihrer Goldimplantation hat sie sich super berappelt. Wir hatten einen großartigen Sommer, einen phantastischen Winter. Keine Minusgrade konnten ihr etwas anhaben. Wir machten lange Spaziergänge von bis zu zwei Stunden und haben es beide sehr genossen. Die Arthrose meldete sich nie, beide Knie blieben stabil und weitgehend beschwerdefrei. Aber ein problemloser Frühling ist uns leider nicht vergönnt.

Plötzlich begann sie vorne leicht zu lahmen und ich machte mich auf Ursachensuche. Ein Röntgenbild des betroffenen Ellenbogengelenks links zeigt ein tadelloses, arthrosefreies Gelenk. Hier konnte ich also aufatmen. Es schien die Sehne zu sein, angesichts Paninis Schwachpunkt kein großes Wunder. Eine schleichende Überlastung blieb von mir unbemerkt, erst das leichte Lahmen brachte sie ans Licht. Ein schulmedizinisches Schmerzmittel, auf das sie früher gut reagiert hat, brachte überhaupt nichts. So ist sie jetzt in homöopathischer Behandlung, mit bislang wechselndem Erfolg. Entzündungshemmende Zusätze wie z.B. Hagebuttenpulver und gute Öle bekommt sie ohnehin. Gelegentlich gönne ich ihr einen Quarkwickel, der ihr gut zu tun scheint. Ich schaffe es nicht jeden Tag, weil man etwas Ruhe dafür braucht. Aber wenn, dann ist es immer prima.

Wozu ist ein Quarkwickel für Hunde gut?

Ein Quarkwickel hat zunächst einmal alle Eigenschaften eines feuchten Wickels. Durch die verdunstende Feuchtigkeit entsteht Kühlung, die entzündungshemmend und abschwellend wirkt. Natürlich wirkt sich Kühlung auch bessernd auf Schmerzen aus. Diese Art der Kühlung ist oft angenehmer als ein Kühlpack und sie dauert auch länger an. Während sich ein Kühlpack schnell wieder erwärmt, ist die Verdunstung länger im Gange.

Darüber hinaus hat Quark spezielle Eigenschaften, die den Wickel zusätzlich effektiv machen. So sollen die im Quark enthaltene Milchsäure und die Milchsäurebakterien die Entzündungstoffe aus dem Gewebe „ziehen“ können – ein Grund, weshalb der Hund „gebrauchten“ Quark auch nicht unbedingt ablecken sollte. Dafür verantwortlich ist der Kapillareffekt – die Feuchtigkeit zieht die entzündungsfördernde Stoffe über die Härchen nach außen. Die Phosphorsäure des Kaseins soll hierbei ebenfalls förderlich sein, auch weil sie zusätzlich den Stoffwechsel anregt.

Der Quarkwickel kann bei Hunden bei vielerlei Verletzungen angewendet werden wie z.B.:

  • Gelenkverletzungen und -entzündungen
  • Verstauchungen und Prellungen
  • Sehnenentzündungen

Wie macht man einen Quarkwickel für Hunde?

Keine Angst vor Sauerei im Fell! Man kann Quarkwickel recht sauber herstellen, Körbchen und Sofa müssen nicht unbedingt leiden. Der Trick dabei: Der Quark kommt nicht unmittelbar mit Haut und Fell in Kontakt. So geht’s:

Man nehme einen Stoffstreifen, der die zu behandelnde Stelle abdeckt. Der Stoff sollte grobporig sein, z.B. ein Mullstreifen, eine mehrfach gefaltete Mullbinde, ein Stück Mullwindel, o.ä. Der Stoff sollte nicht saugfähig und leicht sein, die festen Bestandteile des Quarks aber zurückhalten.

Dieses Stück Stoff braucht man doppelt, so dass man eine „gefüllte Kompresse“ herstellen kann. Dazu streicht man den Quark (Magerquark genügt) fingerdick auf den Stoff und deckt diesen mit dem Stoff der gleichen Größe ab. Schnell dringt die Feuchtigkeit durch das Gewebe und die Kompresse kann aufgelegt oder um das Gelenk gewickelt werden. Die austretende Flüssigkeit enthält alle guten Stoffe des festen Quarks und kann an die Haut gelangen ohne dass das Fell verklebt und der Hund in Quarkklumpen liegt. Damit die Angelegenheit nicht so nass wird, sollte man ein leichtes Tuch darum schlagen, was wiederum verdunstungsfreudig ist. Es ist wichtig, dass die Feuchtigkeit nach außen dringen kann. Ich verwende dafür ein dünnes Mikrofaser-Staubtuch. Als Sicherheitsmaßnahme im Körbchen kann ein Handtuch dienen.

Der Quark sollte nicht kühlschrankkalt sein, sondern bereits die Temperatur eines kühlen Zimmers haben. Keine Sorge, das kühlt genug.

Ein Quarkwickel sollte ca. 15 Minuten dauern. Ist die Stelle stark geschwollen und heiß, sollte man lieber mehrere kurze Wickel am Tag machen, damit die Kühlung auch greifen kann, bevor der Quark warm wird.

Wie bringt man den Hund dazu, still zu halten?

Einen Quarkwickel an einem Gelenk sicher zu fixieren ist nahezu unmöglich. Es ist also wichtig, dass der Hund einige Minuten still hält. Mit Panini ist das kein Problem, andere Hunde haben möglicherweise nicht ihre Geduld. Da hilft nur dabeibleiben, den Wickel festhalten und den Hund bekuscheln. Wenn Schmusen nicht angesagt ist, tut es vielleicht eine Futtertube, aus der man den Hund regelmäßig etwas lecken lässt, als Entschädigung fürs Stillhalten. Da die Kühlung aber in der Regel als wohltuend empfunden wird, hält der Hund nach einer Weile möglicherweise von sich aus still. Am besten ist es, den Wickel abends anzuwenden oder zumindest dann, wenn der Hund müde ist, z.B. nach dem Fressen.

Wann sollte ein Quarkwickel nicht angewendet werden?

Ein Quarkwickel gehört nicht auf offene Wunden. Und wenn Wärme als angenehmer empfunden wird als Kühlung (muss man u.U. ausprobieren), wird ein Quarkwickel eher nicht helfen. Ein Quarkwickel ist grundsätzlich gedacht als

  • erste Hilfe bei kleinen Sportunfällen durch Toben o.ä.
  • begleitende Maßnahme zu einer ärztlichen Therapie

Bei einer ernsthaften Verletzung, die länger andauert, kann der Wickel keinen Arzt ersetzen.

Mein Quarkbrötchen findet die Wickel prima und schläft gelegentlich sogar dabei ein. Deshalb finde ich, es ist immer mal einen Versuch wert!

Weitere lesenswerte Artikel

3 Kommentare

  • Antworten Hundebloghaus 14. Mai 2017 at 20:04

    Mal wieder köstlich geschrieben :-))
    Wir hatten die Quarkbeutelchen auch bei geschlossenen Entgiftungspunkten. Da können die auch Wunder wirken.
    Schöne Träume der kleinen Genießerin
    LG Danni

  • Antworten Nadine 15. Mai 2017 at 14:14

    Hallo ihr Zwei,
    unsre Omi Kiara hat bei ihrer ersten Scheinschwangerschaft auch Quark zur Abschwellung
    des Gesäuges bekommen. Da es ihr scheinbar gut tat hat sie auch alles brav über sich ergehen lassen.
    Liebe Grüße
    Nadine & die Omis

  • Antworten Annika 16. Juni 2017 at 22:47

    Schwedenkräuter als feuchte Verbänd angelegt wirken Wunder :-)