Drinnen

Der Teppichdackel – ein Teppichkehrer gegen Hundehaare.

6. August 2017
Leifheit Regulus Teppich

Gelegentlich muss ich mich hausfraulichen Themen widmen. Wenn man ein Tier zuhause wohnen hat, das – obgleich kurzhaarig – jeden Mitbewohner und alles, was sich in der Wohnung befindet, in Haare taucht, dann bleibt das nicht aus. Ich bin nicht der Typ, der dreimal am Tag durchfeudelt. Mir fehlt nicht nur die Lust, sondern auch die Zeit. In einem Berg aus Hundehaaren versinken mag ich aber auch nicht. Hier hilft nur eines: Gutes Werkzeug. Tools, wie ganz coole Menschen sagen. Mit dem Teppichkehrer möchte ich euch heute ein solches vorstellen. Vielleicht sollte ich sagen, dass es sich dabei um ein “Gadget” handelt, um ihm mehr Coolness zu verleihen, denn es ist von Hause aus nicht eben das, was man ein “Must have” nennt.

Der Teppichkehrer Regulus von Leifheit – eine Zeitmaschine.

Der Teppichkehrer “Regulus” von Leifheit (den Namen könnte man für eine Verkaufsbremse halten – ich finde ihn toll), sieht genau so aus wie seine Brüder in den 1970er Jahren. Meine Oma hatte einen und auch der Haushalt meiner Eltern konnte einen Teppichkehrer vorweisen, den wir “Teppichdackel” nannten. Er stand bei uns nicht sehr hoch in Kurs, ich kann mich gut erinnern, dass wir mit ihm einen Krümel durch mehrere Zimmer schubsten. Einen Krümel, den er eigentlich aufnehmen sollte. Wir waren uns einig, dass das Ding nicht viel taugte. Aber: Bei uns wohnte auch niemand, der Haare in nennenswerten Mengen verlor.

Durch Zufall begegnete mir das Ding bei einem Versandhandel und es war, als würde ich eine Packung Treets öffnen, meine Hände in Palmolive baden und Musik von Ariola hören. Dieses Produkt kommt aus einer anderen Zeit. Ich war gleich verzückt. Tatsächlich aber suchte ich nach einem Akku-Sauger, einem kleinen leichten Staubsauger für Zwischendurch. Ich hatte einfach keine Lust mehr, so oft den bleischweren Miele hervor zu holen. Keiner der “Zweitstaubsauger” hat mich aber so sehr angezogen wie der Teppichdackel. Wie toll wäre das, wenn es ohne Strom und Lärm ginge! Und zu sehr überschaubaren Kosten!

Der Regulus und seine jüngeren Brüder.

Leifheit bietet außer dem legendären Regulus (in drei Farben) auch noch die Teppichkehrer Rotaro S (mit zwei extra Bürsten) und den Regulus Supra. Vor allem letzterer ist mir viel zu modern. Er sieht nicht halb so niedlich aus wie das Original. Rotaro S und Regulus Supra sind beide angeblich deutlich besser für glatte Böden wie Laminat und Fliesen geeignet, hier ist der Regulus ein Versager, das weiß ich schon aus Kindertagen. Für glatte Böden aber hab ich bereits ein total irres Gadget, das ich sehr gern benutze. Es heißt “Besen” und ist enorm leistungsfähig. Ich habe eine Variante, die an Friseurbesen erinnert und deshalb schafft das Ding Haare ausgezeichnet. Was ich brauche, ist ein Tool für Teppiche. Einen Teppichdackel eben. Erleichtert stelle ich fest, dass der ebenso moderne wie hässliche Regulus Supra nichts für mich ist und bestelle das Original. In rot. Ich bin schon glücklich, bevor der kleine Karton eintrifft.

Der Teppichkehrer Regulus ist einfach zum Liebhaben. Er ist nur 22 cm breit, ich finde das prima und ausreichend. Der Stil ist aus Metall, ein bisschen fipsig und vor allem kurz. Wer 1,90 m groß ist, hat mit dem Regulus sicher nicht so viel Freude wie ich mit meinen 1,66 m. Für mich ist die Länge ausreichend.

Bei einschlägigen Versandhändlern kann man viele Rezensionen lesen und das Ding polarisiert. Man liebt es oder man hasst es. Ich finde, man muss es lieben, wenn man versteht, was der Regulus kann und was nicht.

Das schafft der Teppichkehrer Regulus super:

  • Hundehaare. Hundehaare. Hundehaare.
  • Schmutz auf flachen Teppichen wie Kelims, Webteppichen, Brücken
  • Flusen, Fädchen z.B. vom Nähen

Hier muss der Regulus passen:

  • Glatte Böden
  • Hochflorige Teppiche
  • Klebriger, feuchter Schmutz wie Blütenblätter

An einem Drehrad kann man den Regulus auf verschiedene Teppiche und Florhöhen einstellen. Das ist meiner Meinung nach eher Theorie. Man findet eine Einstellung, die gut funktioniert und mit der arbeitet man dann eigentlich immer. Bürsten befördern den Dreck in zwei Fächer, die man nach getaner Tat öffnet, um den Regulus zu leeren.

Teppichkehrer Leifheit Einstellung

Worauf man achten muss, wenn man das Kerlchen benutzt: Man muss ein bisschen mit Schwung arbeiten und mehrfach über die gleiche Stelle gehen. Wenn man an eine Wand hin arbeitet, lohnt es sich, die Sache parallel  zur Wand anzugehen, um den Schwung zu nutzen. Sonst kann das Ding den Schmutz nicht gut in sich aufnehmen. Je beengter es wird, desto schwerer tut es sich.

Damit ihr seht, wie wunderbar der Teppichdackel ist, habe ich ein paar Fotos gemacht. Das hier ist die tägliche (!!) Ausbeute von drei mittelgroßen Räumen. Arbeitszeit ca. 7 Minuten.

Teppichdackel Hundehaare

Hundehaare Teppichkehrer

Verschiedene Rezensionen werfen dem Regulus vor, dass er keine Krümel oder Ähnliches aufnimmt, hier seht ihr, dass das nicht stimmt.

Teppichkehrer Krümel

Zusammengefasst hat der Teppichkehrer Regulus eine Menge Vorteile:

  • Weniger nerviges Staubsaugen
  • Spart Staubsaugerbeutel
  • Spart Strom
  • Viel günstiger als ein Akkusauger
  • Kein Elektroschrott (schont Ressourcen)
  • Kein Lärm
  • Weniger Hundehaare in der Wohnung (hurra!!)
  • Sehr wenig Stauraum nötig

Teppichkehrer Stauraum

Natürlich kann so ein Teppichdackel den Staubsauger nicht ersetzen. Aber wie könnte man von einem mechanischen Gerät mit einem Preis von ca. 30 € das gleiche erwarten, wie von einem elektrischen, das mindestens das 5-fache kostet?

Ich bin jedenfalls happy mit dem Regulus und empfehle ihn Besitzern von Haarmonstern jederzeit weiter.

Teppichkehrer Kelim

Übrigens: Den Teppichkehrer Leifheit Regulus habe ich von meinem süßsauer verdienten Geld selbst bezahlt. Es handelt sich NICHT um eine Kooperation mit dem Hersteller oder irgendeinem Händler.

Weitere lesenswerte Artikel

12 Kommentare

  • Antworten ulli höller 7. August 2017 at 1:04

    Kindheitserinnerung!!! danke 4 den tipp, mit nalas haaren könnt ich jeden Monat einen Pullover stricken oder einen polster ausstopfen… wird ich sofort recherchieren und bestellen, versprochen!!!

  • Antworten ulli höller 7. August 2017 at 1:10

    zusatz-tipp für Polstermöbel: mit einem 08/15-gummihandschuh (bei billa&co in gelb oder rosa erhältlich) drüberwischen. den tipp hab ich von einem freund, der 4 katzen hat. meines wissens die einzig verlässliche Methode, mit solchen mengen an haaren fertig zu werden – vor allem an stellen, wo der teppichdackel versagt…

  • Antworten Petra 7. August 2017 at 8:36

    Oohhh ein Rollo. Wir hatten auch einen roten und er war sehr hassbeliebt ;-). Aber da ich nur glatte Böden habe (und ein echtes kurzhaariges Haarmonster bei mir residiert), was ist ein Friseurbesen?
    Guten Wochenstart,
    Petra

  • Antworten Isabella 7. August 2017 at 8:59

    Auch bei mir hat der Beitrag Erinnerungen wachgerufen. Als Dingo bei uns gelebt hat, war auch bei uns so ein Teppichkehrer im Einsatz. Aber im Laufe der Zeit sind wir doch immer mehr von Teppichen abgekommen … und auf glatten Böden hilft meistens nur der Staubsauger 😉

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    • Antworten Heidi 7. August 2017 at 10:40

      Panini hat ja nicht den allerbesten Bewegungsapparat, deshalb sind Teppiche für sie angenehmer, da kann sie nicht wegrutschen. Ich habe extra welche angeschafft, als sie kam. Wegen mir müsste es die ganzen Dinger nicht geben. :-)

    • Antworten Petra 7. August 2017 at 13:14

      Ah, vielen Dank Heidi! das brauche ich :-))

  • Antworten Inken 7. August 2017 at 13:33

    Hätte ich Teppichboden, ich hätte das Ding sofort bestellt… denn Deine Erinnerungen teile ich :-)

  • Antworten Franz Wenzel 8. August 2017 at 12:38

    Liebe Heidi,

    vielen Dank für dieses umfangreiche Produktreview. Ich bin immer auf der Suche nach Gadgets, die das Zusammenleben mit dem Tier noch einfacher gestalten. Dafür stellst du immer tolle Gerätschaften auf deinem Blog vor! Macht auf jeden Fall weiter so.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Franz Wenzel

  • Antworten Claudia 9. August 2017 at 14:06

    Hallo,
    so einen Teppichkehrer habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gesehen. :-) Aber vielleicht eine Überlegung wert. LG

  • Antworten Larissa 15. August 2017 at 17:26

    Hach, da werden Erinnerung wach, wir hatten früher auch so ein Teil und es funktionierte wunderbar.
    Kann man die irgendwo noch kaufen? Oder hab ich das jetzt überlesen?

    lg
    Larrisa