Draußen

Lob des Dödelns.

1. Oktober 2016
doedeln

Derzeit kann man wieder überall lesen, wie wichtig es ist, den Hund artgerecht zu beschäftigen. Zu trainieren. Auszulasten. Geistig zu fordern. Auszupowern. Dabei soll man ja immer nach den spezifischen Neigungen des Hundes vorgehen. Ich habe daraufhin in verschiedenen Hundeschulen gesucht, aber keinen Kurs gefunden, der für das liebste Hobby meines Hundes ein Angebot macht. Das ist nämlich das Dödeln. Mein Tier dödelt für sein Leben gern.

Sollte ich eine lexikalische Definition von dödeln liefern würde ich sagen: Dödeln, das. Temporeduzierte und selbstvergessene Tätigkeit ohne Sinn und Zweck. Dödeln ist eine Mischform aus Trödeln (verlangsamte Fortbewegung) und Dümpeln (ambitionslose, nicht zielgerichtete Daseinsform). Typische Handlungen im Rahmen des Dödelns beim Hund sind

  • Stehenbleiben und ohne besondere Aufregung in die Luft schnuppern
  • Einen dicken Käfer anstupsen, um zu sehen, ob er noch lebt
  • Blätter von der Unterseite beschnuppern
  • Stehenbleiben und einem Mann mit einer Plastiktüte lange nachsehen
  • Die 89. Kastanie daraufhin überprüfen, ob man sie essen kann
  • Die Konsistenz eines kleinen Moosballens testen
  • Sich auf den Rücken werfen und im Gras schubbern
  • An einer Schnecke riechen etc.

Wichtig ist, dass all diese Tätigkeiten entspannt, langsam und ausführlich stattfinden, nur dann sind sie der Kategorie des Dödelns zuzuordnen. Die Dödelleidenschaft meines Hundes stellt meine Geduld zuweilen auf eine harte Probe, zum Beispiel auf der letzten Runde vor dem Schlafengehen oder wenn sich das Zeitfenster für den langen Spaziergang langsam zu schließen droht. Trotzdem treibe ich Panini nur ungern zur Eile an, ich weiß ja, wie gern sie dödelt. Manchmal kommt uns ein Hund entgegen und ich sehe schon von weitem: Guck an, der dödelt auch! Und in mir drängt sich der Verdacht auf, dass viele Hunde dieses Hobby haben könnten. Aber irgendwie scheint es gar nicht als artgerechte Tätigkeit durchzugehen.

Vielleicht sollte ich der Sache einen englischen Namen geben und daraus ein Geschäftsmodell machen. Ich pachte eine große Wiese, die ich dann mit Blätterhaufen, frisch geschlagenem Holz, Kuhfladen, dicken Käfern und Männern mit Plastiktüten präpariere. Dann biete ich „Dog-Dödeling“ an, Einzelstunde 80 €. Außerdem schreibe ich ein Buch darüber, wie gut Dog-Dödeling ist. Darin beweise ich, dass auch Wölfe dödeln und hebe besonders den gelenkschonenden Aspekt des Dödelns hervor. Zudem betone ich, dass Dog-Dödeling den Hundehalter vor Burn-out bewahrt und gleichzeitig eine Achtsamkeitsschulung ist. Ich denke, das wird ein Renner.

Weitere lesenswerte Artikel

50 Kommentare

  • Antworten Bonjo 1. Oktober 2016 at 16:34

    Haha das ist eine klasse Idee!!! Da bin ich sofort dabei!
    Schlabbergrüsse Bonjo

  • Antworten Christiane 1. Oktober 2016 at 19:51

    Super Idee!
    Und dann gibt es noch Extreme-Dödeling für Fortgeschrittene!

  • Antworten heimar schroeter 1. Oktober 2016 at 19:53

    mach das!

  • Antworten Regina 1. Oktober 2016 at 22:18

    Da hat manch einer für unsinnigere Beschäftigungsmaßnahmen mehr als 80 Euro ausgegeben…
    Ich würde den Aspekt es gestressten Hund-Hektikers, der dadurch entspannter wird , noch unbedingt mit aufnehmen.

  • Antworten Annemarie Wagner 2. Oktober 2016 at 7:51

    Ich hab gerade Herzlich gelacht, ich hoffe mein nächster Hund hat ein bisschen Dödeling

  • Antworten Roveena 2. Oktober 2016 at 7:56

    Wichtig auch beim Dödeln: Grasen wie eine Kuh :-)
    ja Dödeln ist wichtig und sogar ich als Mensch genieße es mal zu dödeln. Dann schaue ich länger in der Gegend rum, erfreue mich an einer Schnecke auf dem Weg und atme tief durch.
    Mein Hund dödelt auch gerne :-)
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

  • Antworten pia-von-holten.de 2. Oktober 2016 at 16:56

    Ich musste durchgehend grinsen 😀
    Sehr cool geschrieben! 😀

    Wenn du die Idee umsetzten willst, dann sag Bescheid 😀 Kenne auch ein paar Kandidaten, die deine Stunden super gerne Besuchen würden *lach*

  • Antworten Hundebengel Charly 3. Oktober 2016 at 14:00

    Wir sind dabei! Ich glaube, du hasr gerade eine Marktlücke entdeckt.
    Charly döddelt auch für sein Leben gerne.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

  • Antworten Blumenmond 9. Oktober 2016 at 7:34

    Gutes Konzept und schön, dass Panini bei Dir dödeln darf. Ob das auch was für Erwachsene ist?

    Lieben Gruß an Euch!

  • Antworten Erwin und Milow 10. Januar 2017 at 10:53

    Milow dödelt für sein Leben gerne und in letzter Zeit mache ich mit!
    Liebe Grüße, Erwin und Milow

  • Antworten Birgit und Bilbo 15. Juni 2017 at 6:44

    Da Hunde ja voneinander lernen, biete ich an, mit BILBO als zusätzlichem leitendem Orientierungs-Dödler mitzuwirken, falls der Andrang zu groß wird !

    • Antworten Doggypost 15. Juni 2017 at 15:32

      Das ist eine Superidee! Ich würde noch vorschlagen Kategorien einzuführen, damit der zukünftige Dödler auch einen Anreiz hat, sich fortzubilden um das Dödeln zu perfektionieren. Vielleicht Dödelbeginners – Dödelprofessionals und die höchste Stufe: Extreme Dödeling

  • Antworten Gaby 15. Juni 2017 at 16:17

    Ich habe es gerade gelesen und fand es einsame Spitze, wie du deinen Hund beschrieben hast und musste das ein oder andere Mal grinsen.

  • Antworten Werner Alex 15. Juni 2017 at 18:13

    Einfach nur herrlich.

  • Antworten Alexandra 15. Juni 2017 at 20:51

    Herrlich! Nicht zu vergessen, dass beim Dog-Dödling die Geduld des Herrchens/Frauchens ausgiebig geschult wird! Schade, dass wir dazu übergehen den Leistungsdruck-Aspekt in alle Bereiche unseres Lebens einzulassen. Sogar zu unseren Kindern egal wie klein und zu unseren Haustieren. Mein Hund ist Dödler aus Leidenschaft! Und das ist gut so!

  • Antworten Gabi 15. Juni 2017 at 22:11

    mind-less- stress -released- dödeling.. dieeee perfekte Hundebeschäftigung für alle gestressten Tiere mitsamt ihren noch gestressteren Besitzern .. Herrlich, bitte den Begriff schützen lassen, sonst klaut das noch jemand :-) Ich übe noch dran mit meinem Terrier

  • Antworten Sonja Schiff 15. Juni 2017 at 22:37

    Was für ein wunderschöner und liebevoller Artikel :-) Mir geht das Herz auf. Meine Hunde lieben es auch das Dödeln und sie haben mich schon lange davon überzeugt, dass Dödeln auch für uns Menschen gut ist :-)

  • Antworten Nicole 15. Juni 2017 at 22:50

    Herrlich. Endlich habe ich auch ein wort dafür, was unser Labrador Kenny da so macht unterwegs. Er dödelt und zwar sehr sehr ausgiebig – der kann ewig an einem Grashalm riechen – einmal von oben nach unten dann unten sehr intensiv und dann wieder nach oben. Natürlich muss dieser dann vor dem weiter gehen noch eine Weile betrachtet werden. Er scheint zufrieden zu sein mit dem was er tut also bin ich das auch.

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten Sabine 15. Juni 2017 at 23:34

    Hach, herrlich – selten so gelacht und erkenne unsere Paula nur zu gut darin wieder. Sie scheint ein Dödek-Profi zu sein

  • Antworten Sandra 15. Juni 2017 at 23:46

    Klasse! Merlin hat das dödeln über 12 Jahre perfektioniert. Also – falls du ein Anschauungsobjekt im Unterricht benötigst…..

    • Antworten Melli 17. Juni 2017 at 6:49

      Hahaha, da ist der Name anscheinend Programm! Unser Merlin hat es auch perfektioniert…unsere kleine Gassirunde (normal ca. 45 min.) haben wir die Tage mit Dödeln gemeistert…zum Schluß haben wir 2 Stunden gebraucht. *ggg*

  • Antworten Petra 16. Juni 2017 at 8:20

    Wusste gar nicht, dass mein (morgen) 16 jähriger Ruppert so ein Trendsetter ist:
    er beherrscht das Dödeln perfekt und er wird mit zunehmenden Alter immer besser.
    Danke für den herrlichen Artikel.
    LG Petra

  • Antworten Pia Klein 16. Juni 2017 at 9:15

    Toller Artikel, mal ehrlich: Die Idee daraus ein Konzept zu machen, ist einfach großartig und der Begriff ist grandios!

  • Antworten Nils Karlson 16. Juni 2017 at 10:08

    Bei unseren Hunden konnte ich eine besonders zeitintensive des Dödelns beobachten, nämlich das Seniorendödeln.
    Da wird so lange gedödelt, dass sich Raum und Zeit krümmen. Für eine Professionalisierung des Begriffes würde ich dann aber vielleicht eher den Begriff des Lustwandelns verhunzen wollen, so z.B. “Ganzheitliches canines Lustwandeln als Stategie gegen Burnout” vielleicht?

  • Antworten Martina Meyer 16. Juni 2017 at 11:01

    Es ist scheinbar sooo schwer für Menschen. Aber meine Erfahrung zeigt, für die Kunden, die sich drauf einlassen, wird es zu einer wundervollen Erfahrung. Ich sag auch immer “dödeln”. Leinenführigkeintstraining ist meist schnell kein Thema mehr wenn die Hunde ihre innere Ruhe finden dürfen und dödeln hilft enorm. Auch Spazierenstehen oder gar Spazierenliegen wird schnell mal von menschlichem Bewegungsdrang und Zeitdruck überholt. Und klar ist das artgerechte Auslastung. Zum Geld verdienen taugt das Konzept wenig, die einen können es schon und die die es wirklich brauchen, sind so fest davon überzeugt, dass ihr Hund “schnell macht”, dass sie sich gar nicht angesprochen fühlen. Der Job besteht darin, den Menschen in innere Dödelbereitschaft zu versetzen, meist quittieren die Hunde das dann schon positiv, aber bis dahin, das ist oft echt Arbeit, aber die lohnt sich wirklich.

    • Antworten Heidi 17. Juni 2017 at 14:27

      Ich muss gestehen, dass das mit der Leinenführigkeit bei uns noch arg zu wünschen übrig lässt. Trotz Extreme-Dödeling …

    • Antworten Thomas Merten 18. Juni 2017 at 11:55

      Leinenführigkeit hat ja auch in einer Dödelwelt nix zu suchen. Das ist ja wie Mathematikunterricht in der Waldorfschule oder Termindruck zur Behandlung von Burnout :)

      • Antworten Heidi 18. Juni 2017 at 19:18

        Das gefällt mir! 😉

  • Antworten Ruttmann Petra 16. Juni 2017 at 12:44

    Ehrlich, ich beutze diesen Begriff auch. Unsere Hunde lieben solche Dödelspaziergänge und wir auch!

  • Antworten Michaela Dannehl 16. Juni 2017 at 13:31

    Wir machen das schon lange und sehr ausgiebig :-) Nur ich habe immer Bedenken das seine Schnüffelei an Igeln uns irgendwann mal Flöhe beschert.

  • Antworten Anne Fuhrhop 16. Juni 2017 at 17:03

    Also meine Minnie hat eine neue Form des Dödelns – vor allem abends.
    Bisher hat sie sich immer hingelegt sobald ein anderer Hund ihr entgegenkommt (Minnie wiegt 2,7 KG, glaubt aber sie muss ihrem Gegenüber klar machen, dass von ihr keine Gefahr ausgeht). Neuerdings schläft sie darüber abends manchmal ein. Ich steh dann also auf der Straße, denke mein Hund darf nicht gestresst werden und so, bis sie sich dann total verpennt seitlich ausstreckt und genüsslich unter freiem Himmel träumt. Extrem-Dödeling!

    • Antworten Heidi 17. Juni 2017 at 14:26

      Beim Dödeln einschlafen ist natürlich die ganz hohe Schule – nur für Fortgeschrittene!

  • Antworten Sarah von Bothshunde 16. Juni 2017 at 17:27

    Was für ein großartiger Artikel. Ich glaube ich muss den Namen meiner Hundeschule überdenken! Bei mir gibts nämlich tatsächlich solche Kurse 😉 Für die Hunde, die das noch nicht können mit der Langsamkeit 😉 “Dödelschule” hmmm – ob das ein Pantent werden kann 😀
    Lieben Dank für diesen tollen Artikel!

  • Antworten yra våge 16. Juni 2017 at 20:04

    Wir, mein Pyreneischer Berghund und ich, dödeln (hier in Norwegen) auch nur, stressig…keine Zeit zu was anderem, schon gar nicht Training 😉 An Deiner stelle würde ich unbedingt einen Kurs anbieten….wahrscheinlich brauchen die Zweibeiner da mehr Übung als ihre Freunde (im Kurspreis inkludiert: ein Glass Wein) 😉 Viel glück, schöner Artikel! Yra

  • Antworten Chris 16. Juni 2017 at 20:24

    Herzhaft gelacht. Wir dödeln auch. Dein Kurs wird der Renner.
    Grüßle Chris

  • Antworten Wiebke 16. Juni 2017 at 23:31

    Großartig! Schön zu wissen, dass wir nicht allein sind! Dödeln ist jetzt mein Lieblingswort und endlich hat das Ganze einen Namen. Danke

  • Antworten Angela 17. Juni 2017 at 0:48

    Herrlich :-)
    Und wie meistens fühlen sich die Menschen ein bisschen ertappt…

  • Antworten Nicole Grönke 17. Juni 2017 at 6:58

    Dödeln, danke für den Begriff, nu weiß ich was wie seid über 20 Jahre machen. Am Rhein mit getrockneter Schafsch…. weitwurf spielen und in frischer die Nase stecken, das muß ein glücklicher Hund haben oder wie bei uns 5.

    Grüße die nun wissen das man dödelt

  • Antworten Enno 17. Juni 2017 at 14:08

    Ich sehe schon die komplette Buchreihe vor mir:
    – Dog-Dödeling for beginner
    – dd basics
    – dd for dummies
    – extreme dd
    – summer dd
    – winter dd
    – all you need to know about dd
    – lazy dd
    – dd for huskies
    – dd for german dachshund
    – dd for …

    Alle bücher haben den gleichen Inhalt. Nur anderess cover, andere fotos und anderes layout. Auf dem cover steht dann ganz gross: das einzige buch, dass Sie jemals über dd wissen müssen.

    Hörbuch und passendes Equipment nicht zu vergessen…

    😀

    Happy dödeling
    Enno

    • Antworten Heidi 17. Juni 2017 at 14:25

      Oh, das finde ich ganz groß! Ich habe gestern bei Amazon eine E-Book-Reihe gesehen: Dackel halten, aber mit Verstand. Rottweiler halten, aber mit Verstand. Dalmatiner halten, aber mit Verstand …. Die Rezensenten ärgerten sich durchgängig, dass es so gut wie nichts Rassespezifisches gäbe sondern nur Allgemeinplätze und nichts Neues, wirklich Informatives. Da dachte ich: So dreist muss man erst mal sein! 😀 So mach ich’s jetzt auch …

  • Antworten Thomas Merten 18. Juni 2017 at 11:51

    Extreme Dog-Dödeling – DIE Marktlücke in unserer schnelllebigen Welt. Danke für diese Inspiration.

    Ihr Team von Dog-Dödeling Nord 😉

  • Antworten Susanne 18. Juni 2017 at 17:20

    Generell wird ja viel zu wenig gedödelt. Das gilt nicht nur für Hunde-im-Ausbildungsstress, das gilt auch für ihre Herrln und Frauerln. Deshalb wird es dringend notwendig sein, Dödeln im Team-Tesching anzubieten – also für Hunde und ihre menschlichen Partner. Ich stelle mich gerne als Proband zur Verfügung.

    • Antworten Heidi 18. Juni 2017 at 19:18

      Unbedingt! Ich komme dann auf Dich zurück! :-)

  • Antworten Kirsten Zumbrock 18. Juni 2017 at 23:42

    Ich kenne das auch – nur bei uns an der Schweizer Grenze heißt es:
    Ummebäschele…..und mein Hund kann es genauso gut wie ich!

  • Antworten Karl 20. Juni 2017 at 11:00

    Katzen dödeln ja von Natur aus ganz gern, wenn sie nicht grad mit Mäusejagd oder Fliegenfressen beschäftig sind oder schlafen oder sich putzen. Wenn die Dosenöffner dann mitdödeln kann das sehr kontemplativ werden.

  • Antworten Saskia 20. Juni 2017 at 11:14

    Liebe Heidi,
    Vielen Dank für diese wundervollen Zeilen. Ich habe eben so gelacht und uns darin so wieder gefunden – eine ware Freude! Bitte organisiere so ein Treffen ich würde euch alle so gerne kennenlernen! Klasse! Danke und viele dödlergrüße aus Wiesbaden

  • Antworten Jasmin und Tenya 21. Juni 2017 at 7:15

    Moin,möchte noch das Couch dödeln erwähnen. Dieser Gesichtsausdruck,wenn sie keine Lust hat raus zu gehen und quasi “genötigt”werden muss. Tenya schaut mich an:dein Ernst jetzt? Gähnt,reckt und streckt sich, steht auf (aber nur um sich zu schütteln) und legt sich mit dem “Poppes”zu mir wieder hin.

  • Antworten Christina Schulz 23. Juni 2017 at 20:13

    Oh ja, das kommt mir bekannt vor. Für 100 Meter Wegstrecke brauchen wir manchmal ca. 40 Minuten weil sich meine Prinzessin gerne in so ziemlich allem paniert. Ist die Panierung abgeschlossen, wendet sie den Blick in alle Himmelsrichtungen, streckt ihre Nase in die Luft und atmet dann meist einmal tief durch. Dödeln = Entschleunigung. Und die können wir alle gut brauchen. Unsere Hunde zeigen uns, wie wir abschalten können. Wir sollten mehr auf unsere Hunde achten und es ihnen gleichtun, denn dann hat die Fellnase gleich doppelt soviel Spaß und fühlt sich noch einen Ticken wohler. Manchmal pennen wir auf der Wiese hinterm Haus Nase an Nase ein, oder dödeln einfach nur. Was wollte ich heute noch alles erledigen?… Ach pfeif drauf, jetzt wird gedödelt was das Zeug hält.

    • Antworten Heidi 23. Juni 2017 at 21:42

      Panierdödeln – eine ganz eigene Disziplin! 😀