Draußen

Brötchen allein zuhaus.

9. Oktober 2016

Wer allein mit seinem Hund lebt, also ohne größere Entourage, die gleichermaßen für den Hund sorgen kann, hat eine besondere Verantwortung. Nicht nur, dass er das Kraulen, Schimpfen, Gassigehen und Haare wegsaugen IMMER selbst erledigen muss, er sollte auch Vorsorge treffen für den Fall, dass er plötzlich ausfällt. Selbst, wer sich grundsätzlich für unbesiegbar hält, wird sich eingestehen, dass ein Autounfall zumindest theoretisch möglich ist. Praktisch leider auch. Man macht es ungern, aber in diesem Fall ist es hilfreich, sich unangenehme Situationen vorzustellen. Solche, die einen daran hindern könnten, zum Telefon zu greifen, um Dinge zu organisieren.

Neben dem erwähnten Autounfall könnte das ein drohender Blinddarmdurchbruch sein. Ein Herzinfarkt. Ein Brand oder eine Explosion, ein Gebäudeeinsturz, ein Badeunfall, ein Anschlag, ein Überfall, ein Sturz. Es genügt schon, wenn man für einige Stunden außer Gefecht gesetzt ist, um das geliebte Tier, das allein zuhause wartet, in Angst und Schrecken zu versetzen.

Zur Vorsorge tut es Not, dass mindestens eine weitere Person einen Wohnungsschlüssel hat, um den Hund herauszuholen und gegebenenfalls zu sich zu nehmen. Das kann natürlich nur dann passieren, wenn die, bei denen man sich gerade in Obhut befindet, wissen, dass es so etwas wie einen wartenden Hund überhaupt gibt.

Ich habe mir heute dafür eine Notfallkarte im Scheckkartenformat gebastelt. Und weil das Layout ja nun schon mal da ist, kann ich es euch gleich zur Verfügung stellen. So könnt ihr es ebenfalls ausdrucken und nutzen. Natürlich ist es nur Papier, aber ich werde mir eine Hülle dazu besorgen, so eine wie diese hier. Dann bleibt die Karte im Portemonnaie gut geschützt und man muss sie nicht alle Nase lang neu ausdrucken.

Nicht einfach direkt aus dem Browser drucken, sondern erst abspeichern. Dann müsste das Format passen. Bitte sehr:

notfall-karte-hund-allein-zuhause-vorderseite

notfall-karte-hund-allein-zuhause-rueckseite

 

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten Ella 13. Oktober 2016 um 0:11

    Prima Idee… gilt ja nicht nur für Hunde, sondern generell alle Menschenbegleiter, die keine Selbstversorger sind. Also fast alle Tiere.

  • Antworten Julia 15. Oktober 2016 um 14:41

    Huhu,

    super idee. Habe es mir gleich ausgedruckt und werde es immer bei mir in der Tasche tragen. Danke dir & Super idee

  • Hinterlasse einen Kommentar