Draußen Drinnen Mahlzeit

Paninis Top Ten.

22. November 2015

Bald jährt sich der Tag, an dem meine kleine Unruhestifterin bei mir einzog zum ersten Mal und ich kann ein bisschen zurückblicken. Auf viele Fehlkäufe und Irrtümer, aber auch auf Glücksfälle und Dinge, die mir das Leben leichter und ihres schöner gemacht haben. Gern stelle ich heute einmal vor, was sich für uns besonders bewährt hat. Leider sind Blogs ja oft zu Warenschaufenstern verkommen und deshalb habe ich etwas gezögert, ob ich wirklich “Produkte” vorstellen will. Ich kann euch aber versichern, dass kein Hersteller weiß, dass ich diese Dinge toll finde und ich habe sie auch alle selbst bezahlt. Traurig, dass man das überhaupt sagen muss. Also nehmt es bitte nicht als Werbung, sondern als gänzlich unbeeinflussten Erfahrungsbericht, sowas kann ja nicht schaden, ich lese solche zumindest immer gern, sofern man sie überhaupt noch findet. Die Auswahl war gar nicht ganz leicht, denn es gibt wirklich viel Nützliches und Gutes. Hier also unsere Hochlichter:

10. Die Olewo Karottenpellets

Ich hab ja schon mal darüber geschrieben, aber die müssen einfach hier rein: Olewo Karottenpellets. Unsere immer greifbare Notfallhilfe bei Durchfall jeder Art. Tatsächlich ist die berühmte Moro’sche Möhrensuppe noch eine Idee wirkungsvoller, aber sie wirkt etwas harntreibend. Da Panini ein bisschen schwachblasig ist, sind die Pellets deshalb meine erste Wahl. Antibiotika sind in der Regel NICHT nötig, sie machen wie beim Menschen nicht nur die fiesen, sondern auch die guten Bakterien platt, der Hund ist danach anfälliger für Magen- und Darmprobleme und Parasiten. Die Pellets müssen mit etwas warmem Wasser etwa 20 Minuten quellen, dann erhält man einen schönen Möhrenbrei. Wenn der Hund sich sehr schwer tut mit Gemüse, kann man die Möhren auch in etwas Brühe quellen lassen oder einen Hauch Leberwurst untermischen. Uns haben die Pellets immer geholfen, der letzte Dünnpfiff liegt gottlob vier Monate zurück. Hurra.

 

9. Die Biopur Magen-Darm Kost

Bildschirmfoto 2015-11-21 um 18.12.16

Noch ein Wundermittelchen. Wenn es nun mal passiert ist und der Hund hat sich etwas eingefangen oder etwas Falsches gefressen, dann muss der Verdauungstrakt geschont werden. Der Mensch würde in einem solchen Fall vielleicht Zwieback essen und Kamillentee trinken, beides bereitet Hunden meist wenig Freude. Man kann natürlich ein wenig Hühnchen und Reis kochen und die gequollenen Karottenpellets hinzugeben, das ist sicher eine gute Maßnahme. Reis habe ich meistens im Haus, aber Hühnchen? Immer da habe ich dagegen die Magen-Darm-Schonkost von Biopur. Panini braucht vor dem Schlafengehen ein Betthupferl, weil sie sonst in der Nacht oder am frühen Morgen Bauchquietschen bekommt. Ich habe viel experimentiert, was für sie der beste Snack ist. Trockenfutter, Haferschleim, Kartoffelbrei … Nichts ist so gut verträglich, nichts schmeckt ihr so gut wie ein Esslöffel ihrer Schonkost-Pampe. Sie besteht im wesentlichen aus stark verkochtem Reis, Bio-Hühnchen und Möhren. Der Protein- wie auch der Fettanteil sind reduziert, der Mineralienanteil aber extra hoch, so dass Hunde, die erbrechen und Durchfall haben, keinen Elektrolytmangel bekommen. Bei Magenverstimmungen wird diese Mischung super vertragen und sie scheint richtig gut zu schmecken. Sie riecht auch sehr gut. Die Konsistenz ist sehr klebrig, aber das stört meinen Hund nicht. Wie alle Bio-Tierkost ist die Dose nicht billig, aber für uns das allerbeste, wenn der Bauch Ärger macht.

8. Das Hunter Norweger Geschirr

IMG_5054

IMG_5292 (1)

Panini benutzt mehrere Geschirre. Ihr Lieblingsgeschirr ist das von Norwegergeschirr von Hunter. Es ist mit einer dicken Fleeceschicht weich gepolstert und lässt ihren Hals komplett frei. Nichts reibt, Haare brechen nicht ab. Es ist in Sekunden angezogen, weil die Kopföffnung riesig ist und es nur eine seitliche Schnalle hat. Es hat umlaufende Reflektorstreifen, was ich in der dunklen Jahreszeit sehr schätze und der “Haltegriff” ist phantastisch, um sie schnell festzuhalten, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind, was die Richtung des Wegs betrifft oder wenn ein Radfahrer kommt. Wie aus jedem Geschirr, was kein Sicherheitsgeschirr ist kann der Hund sich auch aus diesem befreien. Aber für das unbeschwerte Laufen im Alltag und eine erste Geschirrgewöhnung ist es einfach super. An der Seite haben wir ein Metallplättchen mit Name und Telefonnummer von Schildcher angebracht (aber das gilt für alle ihre Geschirre). So klappert nichts und wir können auf ein Halsband verzichten. Ich habe das Geschirr bereits mehrfach in der Waschmaschine gewaschen, es ist danach praktisch wie neu.

7. Das Vetbed®

IMG_5315k

Auch nach einem Jahr bin ich immer noch damit beschäftigt, die Bedürfnisse des Tieres zu verstehen. Als es Herbst wurde, ging sie plötzlich nicht mehr so gern in ihr Hundebett. Stattdessen kuschelte sie sich auf dem Sofa in eine Decke wie in ein Osternest. Ich bin dann drauf gekommen, dass es ihr auf der glatten Decke, die ich ins Hundebett gelegt hatte, einfach nicht mehr kuschelig genug war. Im Sommer war das ok, aber als es kühler wurde, wollte das Tier: Plüsch! Was also tun? Eine Fleecdecke lag ja bereits immer im Bett, das genügte aber scheinbar nicht mehr. Ich brauchte eine gut waschbare, möglichst kuschelige Unterlage. Zur gleichen Zeit mochte sie im Café nicht mehr gern auf dem Boden liegen bleiben. So ist das vielleicht eben, wenn man Arthrose hat. Also brauchte ich etwas, was weich, plüschig, gut isolierend, rutschfest und gut waschbar war. Ich warf Google an und hatte die Lösung schnell: Das Vetbed®. Vetbeds sind wärmeisolierende Unterlagen, die auch häufig in Wurfkisten eingesetzt werden, also viele Wäschen aushalten. Sie haben eine Gummierung, so dass sie nicht rutschen und sie lassen sich individuell zuschneiden. Wir haben inzwischen mehrere dieser Dinger, sie sind nicht sehr teuer. Seit sie im Hundebett liegen, liegt auch der Hund wieder drin. Er döst auch im Café wieder geduldig neben dem Tisch. Für kurze Fahrten nutze ich das größte Exemplar als Autodecke. Auf dem Bild ist eines mit Muster zu sehen, die anderen sind einfach nur grau. Es gibt sie sogar mit einer Wollbeimischung. Wärmer, plüschiger und kuschliger geht kaum.

6. Die alberne Marienkäferbürste

Bildschirmfoto 2015-11-21 um 20.23.29

Ja, es stimmt. Ich bin deutlich aus dem Alter raus, in dem man Sachen in Marienkäfer-Optik to-tal süß findet. Für mich dürfte die Bürste ruhig anders aussehen. Tut sie aber leider nicht. Gekauft hab ich sie auch nicht wegen des Aussehens, sondern weil Käufer dieser Bürste bei Zooplus förmlich ausgerastet sind vor Glück. Als es bei Panini losging mit dem Haaren, war ich ein bisschen überfordert. Überall hingen die weißen Flusen herum und aus Fleecedecken und Teppichen waren sie sehr schwer zu entfernen. Hinzu kommt, dass ja auch das Tier gebürstet werden musste. Die Gummiborsten dieser kleinen Bürste sind sehr weich und man traut ihr erst einmal überhaupt nichts zu. Aber sie hat’s drauf. Voraussetzung ist, dass man begreift, dass die Haare nicht in der Bürste hängen bleiben, man braucht also eine Technik, mit der man die Haare vor der Bürste herschiebt. Hat man’s aber mal raus, geht es sehr schnell und effektiv. Es gibt ein paar Oberflächen, an denen sie scheitert, mein Schreibtischstuhl zum Beispiel. Auf bestimmten Fleecedecken oder dem Betttuch und auf Kleidungsstücken ist sie der Knüller.  Man schiebt ganze Haarknäule zusammen. Mit der gleichen Technik kann man auch den Hund bearbeiten. Weil die Bürste so weich ist, wird das kaum als Bürsten wahrgenommen. Ist aber sehr effektiv. Ich benutze beim Hund in der Wellness-Stunde mehrere Bürsten hintereinander, die alle andere Vorteile haben und am Ende haben wir wirklich eine Menge Haare erwischt. Die to-tal süße Bürste ist übrigens von Hunter.

5. Das Geweih

Geweih fuer Hunde

Zur Geweihabwurfstange hab ich hier schon eine Menge geschrieben. Es muss aber UNBEDINGT in die Top Ten. Paninis liebstes Spielzeug.

4. Das Fit-Barf DarmFlora

Fit Barf

Dieses Produkt hat wirklich einen saublöden Namen. Aber dafür kann es ja nichts. Fit-Barf ist eine Serie von cdVet, einer naturheilkundlich orientierten Marke. Das Produkt “DarmFlora” gibt es auch noch unter einem anderen Namen in fast identischer Zusammensetzung, dann heißt es einfach nur Darm Aktiv. Auch ein Traumname. Mit Barf, also der Rohfütterung hat das also nur bedingt etwas zu tun. Panini bekam es auch schon, als sie noch Dosenfutter schlemmte. Es besteht aus 10 fermentierten Kräutern. Sie wurden milchsauer vergoren, wie Sauerkraut. Dabei werden zum einen die Kräuter so aufgeschlossen, dass ihre Inhaltsstoffe leichter verfügbar sind, zum anderen wird die fermentierte Mischung enorm enzymreich. Milchsäurebakterien verdrängen krankmachende Bakterien im Darm und helfen beim Aufbau einer gesunden Darmflora. So trägt der Kräutersaft dazu bei, dass der Darm besser arbeiten kann und im Gleichgewicht bleibt, die Enzyme helfen, dass die Nahrung besser verwertet und aufgeschlossen werden kann. Panini hat aufgrund ihrer Bauchspeicheldrüsenschwäche genau damit Probleme. Ich war schon immer Fan von fermentierten Lebensmitteln und bevor ich dieses Produkt fand, bekam Panini immer mal einen Teelöffel Kanne Enzym Fermentgetreide, das ähnliche Effekte hat.  Kräuter sind mir allerdings lieber, so muss ich ihr gar kein Getreide mehr geben. Nur ganz selten bekommt sie einen Kanne Keks, den “Energiebarren“, weil sie den so liebt. Fit-Barf Darmflora kann man kurweise einsetzen, um den Darm wieder fit zu machen, z.B. nach Wurmkuren, Antibiotikagaben oder Durchfällen, es hilft bei Ernährungsumstellungen und ist vorbeugend gegen Infekte. Es riecht ein bisschen wie Maggi, Panini mag es gern. Nach einer Intensivkur bekommt sie jetzt dauerhaft 5 ml zwei mal in der Woche. Jetzt seit 3 1/2 Monaten – Durchfall hatten wir seither kein einziges Mal.

3. Das Kokosöl

kokosöl

Seit Anfang des Jahres bekommt Panini fast täglich einen Teelöffel Kokosöl ins Futter. Als sie noch Dosenfutter bekam, war das nur ein gesundheitsförderlicher Zusatz. Heute, da sie Frischfleisch bekommt, ist es eine notwendige Fettergänzung. Das erhältliche Fleisch ist häufig zu mager für den Hund. Zwar wird einem ständig eingeredet “mager” sei ein Qualitätsmerkmal, zumindest, was Hundefutter betrifft, ist das aber Unfug. Aus Fett bezieht der Hund seine Energie, besonders dann, wenn er wenig Kohlehydrate bekommt, wie bei der Rohfütterung üblich. “Mager” wäre hier ausgesprochen ungesund, weil der Hund Protein als Energiequelle nutzen muss  – was den Körper belastet und unerwünschte Stoffwechselproukte hervorbringt. Also: Fett muss zugegeben werden. Da der Hund aber eine Bauchspeicheldrüsenschwäche hat, muss ich Obacht geben mit dem Fett. Ihre Verdauung kann schnell damit überfordert sein. Nicht aber beim Kokosöl: Hier wird die Bauchspeicheldrüse zur Verarbeitung gar nicht gebraucht. Kokosöl hat so viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, sie lassen sich kaum aufzählen. Es macht lange satt. fördert die Wundheilung, hilft gegen Entzündungen, stärkt das Immunsystem, ist gut für Haut und Haar und soll sogar vor Demenz schützen. Besonders großartig aber: Es hilft präventiv gegen Parasiten. Würmer können die darin enthaltene Laurinsäure nicht leiden, Zecken und Milben machen einen Bogen um den Hund. Und zwar nicht nur, wenn man dem Hund mit Kokosöl über das Fell streicht, sondern auch, wenn es innerlich angewandt wird. Wenn ich meine Nase in Paninis Fell grabe, riecht sie manchmal ein bisschen nach Kokos. Ich nehme an, Zecken nehmen das von Weitem wahr und Abstand. Seit Panini bei mir ist, hatte sie noch nicht eine einzige Zecke. Vielleicht ist sie grundsätzlich nicht so attraktiv für die Viecher, aber ich denke, auch das Kokosöl hat seinen Anteil. Das alles gilt allerdings nur für naturbelassenes, kaltgepresstes Bio-Öl, wie man es in Bio-Supermärkten bekommt. Mein Favorit ist das von ölfreund, eine Ölmühle, die großartige und leckere Öle herstellt (auch mit denen bin ich weder verwandt noch verschwägert und sie salben mich auch nicht mit Öl dafür, dass ich sie verlinke).

2. Das Traumhund Hundebett

IMG_3742

Als Panini einzog, hielt ich eine einfache Decke für sie bereit. In dem Geschäft in dem ich war, um die “Erstausstattung” zu kaufen, waren alle Hundekörbchen furchtbar hässlich. Da dachte ich: Eine Decke ist vielleicht auch ganz schön. Panini legte sich auch artig drauf, aber nie lange. Und sie begann zu humpeln. Die Decke hatte keine Gummierung und rutschte. Es war alles großer Mist. Am dritten Tag fuhr ich los in das kleine Zoogeschäft in der Innenstadt und kaufte ihr ein Hundekissen. Das beste, das sie hatten. Es musste schnell gehen, ich wollte sie damals noch nicht länger als eine Stunde allein lassen. Das Hundekissen war viel besser. Aber nach ein paar Tagen lag sie nur noch auf dem Sofa. Dort baute sie sich regelmäßig Kopfkissen und Kissenburgen. Da wusste ich: Das Tier braucht was mit Rand. Was zum Andocken. Und zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch schon: Das Tier hat Arthrose und Schmerzen. Ich wollte ein orthopädisches Bett, etwas in dem sie so bequem wie möglich liegt und aus dem sie leicht aufsteht. So kam ich auf das Bettenhaus Traumhund. Die Hundebetten sind aus Visco-Schaum, der sich dem Hundekörper anpasst und ihn entlastet. Große Betten sind fester als kleine. Sie sehen super aus, ich habe den Bezug schon mehrfach abgezogen und gewaschen. Es ist etwas Fummelei, danach wieder alles zu beziehen, aber wenn man weiß, wie es geht, fluppt es. Das Bett kam kompakt eingepackt per Post, Panini lag schon drin, als ich die Plastikhülle noch gar nicht ganz entfernt hatte. Sie liebt das Bett und zieht es sogar dem Sofa vor. Es liegt immer eine Decke darin, das braucht sie und so kann sie sich alles so bauen, wie sie es braucht. Das Bett war schon auf Reisen und wandert jeden Abend ins Schlafzimmer. Nach einem Jahr ist es nicht im mindesten eingelegen, es gibt nicht die kleinste Kuhle. Es lässt sich problemlos absaugen. Das Bett ist jeden Cent wert.

1. Die Frischfleisch-Produkte vom Barf-Bio-Shop

IMG_5313 (1) Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich an die Rohfütterung gewagt habe. Aber Anfang September ging es Panini richtig schlecht, der Bauch quietschte dauernd und sie schlief kaum eine Nacht durch. Ich dachte mir, ich muss es versuchen. Anders als viele andere Barfer hatte ich an der Qualität des bisherigen Futters nichts zu bemängeln. Panini bekam nur Bio-Futter mit einem hohen Fleischanteil und detaillierter und vollständiger Deklaration. Doch es ist nun einmal so, dass rohes Fleisch mehr Enzyme enthält als gekochtes. Natürlich gehen die Meinungen auch da wieder auseinander, ob es gut ist, Hunden mit Bauchspeicheldrüsenproblemen roh zu füttern. Aber ich hatte nicht viel zu verlieren. Würde sie es nicht vertragen, würde ich es schnell bemerken. Die nächste Hürde war die Fleischquelle. Es sollte sich unbedingt um Bio-Fleisch handeln, ich werde sicher an anderer Stelle noch einmal erklären, warum. Doch wo sollte ich die benötigte Fleisch-Vielfalt in Bio-Qualität herbekommen? Und würde ich das überhaupt noch bezahlen können? Zu Paninis und meinem Glück fand ich eine großartige Quelle. Jeder konventionelle Barfer schlägt angesichts der Preise dort die Hände über dem Kopf zusammen, aber das geht Discounter-Käufern im Bio-Supermarkt ja genauso. Was mich allerdings sehr überraschte: Es kommt mich günstiger, als die Dosenfütterung zuvor. Das hätte ich nie gedacht. Die Qualität des Barf-Bio-Shops ist großartig, die Frische des Fleischs kann man riechen und sehen. Die Zusammensetzung der Komplett-Barf-Produkte ist ausgezeichnet und ganz im Sinne von Barf-Guru Swanie Simon. Es werden nur hochwertige Innereien verwendet wie Leber, Niere, Milz und Herz. Im Bild zu sehen ist der grob gewolfte Rinderpansen zusammen mit einem Lamm-Mix, von mir mit Gemüse, Kokosöl und Grünlippmuschel-Pellets ergänzt. Die Mix-Produkte sind alle gewolft, das kommt Paninis Verdauung entgegen. Sie verträgt und liebt alles aus diesem Shop. Ihre Bauchprobleme gingen zurück, ihre Verdauung ist wie aus dem Bilderbuch. Hinter dem Barf-Bio-Shop steht übrigens die Metzgerei Buchheister in Hildesheim, echte Überzeugungstäter und Pioniere, die seit 1986 Bio-Fleisch (für Menschen) anbieten. Mit dem Shop für Hunde werden Abfallprodukte der Schlachtung, die der Mensch nicht mag, bestens genutzt.

Das könnte dich auch interessieren

14 Kommentare

  • Antworten SHADOW 23. November 2015 um 9:25

    Für mich sind Deine Testberichte sehr hilfreich. Ich finde es überaus praktisch, Erfahrungsberichte anderer Nutzer zu lesen. Auf der Suche nach Möhrenpellets bin ich auf Deinen Blog gestoßen, den ich seit dem begeistert lese. Meine zwei Fellnasen aus dem Tierschutz aus Ungarn hatten die ersten Wochen nur mit Durchfall zu kämpfen – dank Möhrenpellets kein Thema mehr. Auch habe ich zwei Vetbed-Hundedecken gekauft, es stimmt wirklich, die Hundekörbe sind interessanter und endlich haben wir unser Bett alleine (-: Nun werde ich mir auch diese Bürste kaufen. Bei einem weißen Husky ist Staubsaugen zu meinem neuen Hobby geworden. Alles Gute Euch allen und Danke für diese Berichte. SHADOW

  • Antworten Heidi 23. November 2015 um 13:09

    Danke Shadow, das freut mich, wenn das Geschreibsel nützlich ist! Und Alles Gute auch für die Ungarn! 😉

  • Antworten Andrea 11. Oktober 2016 um 9:14

    Liebe Heidi,

    wie schon geschrieben – Danke für die wertvolle und zeitintensive Vorarbeit und Recherche, die Du hier geleistet hast. Hast Du vielleicht auch einen Tipp für ein mildes Hundeshampoo? Ich möchte Coco nicht oft baden oder duschen, aber wir haben – glaube ich – beide das Bedürfnis, den Tierhiem-Dreck mal abzuspülen. Dafür suche ich eine gute und milde Pflege.

    Lieben Dank vorab und Euch einen schönen Tag
    Andrea

    • Antworten Heidi 11. Oktober 2016 um 10:32

      Liebe Andrea,

      ich denke, mit die besten Shampoos im Moment kommen von Hund & Herrchen. Die warten gerade ihre Homepage, deshalb hier ein Zooplus Link http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/shampoo/hund_herrchen_hundeshampoo/555252?rrec=true Wir nutzen genau dieses, es ist nichts drin, was bleicht, ist also sicher auch für braune Hunde gut. Es gibt in der Serie auch noch eines für sensible Hunde, das kenne ich aber nicht. Die Zusammensetzung ist aber auch prima. Es riecht absolut nicht, kann den Hund also nicht stören. Hund&Herrchen gibt es auch in manchen Bio-Supermärkten, in Frankfurt bei denn’s und ich glaube auch bei Basic.

      Falls der Hund sehr muffelt, kann man auch Kaiser Natron im Spülwasser auflösen, z.B. in einer Gieskanne. Ich habs noch nicht probiert, aber das neutralisiert Gerüche wohl sehr gut.

      Wenn es doch lieber was mit ein bisschen Duft sein soll, dann ist das auch sehr gut: http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundepflege/shampoo/furminator_hundeshampoo_/183160 Das haben wir auch schon genommen, ich finde den Duft in Ordnung und Panini auch.
      Liebe Grüße
      Heidi

  • Antworten Andrea 11. Januar 2017 um 19:38

    Liebe Heidi,

    ich noch mal – ich habe habe eine Frage zu – nunja – Hundemänteln. Hast Du da noch einen guten Tipp? Im Beitrag der ummäntelte Hund habe ich keinen Hinweis auf ein Modell / Hersteller / Fabrikat gefunden. Coco hat an sich dichtes Fell mit Unterwolle, aber wenn es stark regnet und wir trotzdem länger draußen unterwegs sind oder an ungemütlichen Tagen (so wie heute) in der HuTa würde ich ihr gerne einen Mantel anziehen. Hast Du da einen guten Tipp? Ich schaue mir gerade Uppsala von Hunter an.

    Danke schon im Voraus und liebe Grüße an Euch von
    Coco & Andrea

    • Antworten Heidi 15. Januar 2017 um 12:18

      Liebe Andrea,
      ich hab Dir ja schon geschrieben, aber der Ordnung halber hier nochmal eine Antwort. Ich will schon ganz lange einen kleinen Hundemantel-Test schreiben, weil wir inzwischen viele haben und ich viel besser weiß, was wichtig ist, als am Anfang. Es scheitert ein bisschen an den Fotos, ich müsste Panini mal alle Mäntel anziehen und ordentliche Bilder machen, auf denen man den Mantel auch gut sieht. Vom Regenmantel hat man ja nie Bilder, weil der immer angezogen wird, wenn es regnet und da knipst man nicht so gern. Ich hoffe, das krieg ich bald mal hin. Welcher Mantel dem Hund gut passt, ist immer individuell. Aber von der Verstellbarkeit und Qualität wären meine zwei Highlights: Der Ruffwear Aira als Regenmantel und der Stock & Stein Wintermaster als Wintermantel. Bei beiden kann man auch ein Geschirr drunter tragen, weil es eine Öffnung gibt, wir tragen es allerdings drüber. Stock & Stein ist absurd teuer, aber man kriegt etwas sehr tolles dafür, was sich oft waschen lässt, ohne die nässeabweisende Beschichtung zu verlieren, weil es eine Sympatex-Membran ist. Das Ding hat das Potential, ein Hundeleben lang zu halten, von den Beinschlaufen abgesehen, die man sicher von Zeit zu Zeit neu annähen oder erneuern muss, aber Gummibänder sind nun mal immer Schwachstellen, das lässt sich schwer vermeiden.
      Liebe Grüße
      Heidi

      • Antworten Andrea 16. Januar 2017 um 10:47

        Liebe Heidi,
        nochmals Danke für die vielen und ausführlichen Tipps und Hinweise, die es beim Hundemantelkauf zu beachten gibt.
        Coco hat ja ein recht dichtes Fell und ‘ne Menge Unterwolle. Wir sind also auf der Suche nach einem stabileren Regenmantel oder Outdoorjacke, für wirklich ungemütliches Wetter in der HuTa oder eben auf Spaziergängen im Regen.
        Rascheln soll das Ding keinesfalls, daher schließen sich alle billigen Produkte von vornherein aus. Schade, dass es hier in der Umgebung keinen Fachhandel gibt (oder ich kenne ihn nicht), der ein großes Sortiment an hochwertiger Ausstattung (fressnapf zähle ich nicht dazu) führt, so dass man einfach mal mit dem Hund hinfahren und vor Ort so lange probieren kann, bis man das passende gefunden hat.
        Am Wochenende haben wir die Aira rain jackets von ruffwear getestet, die haben mir von der Verarbeitung und Qualität super gefallen. Sie haben zwar Beinschlaufen, sind aber so geschnitten, dass alles gut bedeckt ist und bei Wind oder Bewegung auch bleibt, wenn man sie nicht nutzt. Das Jacket hat verdeckte Klick-Verschlüsse an den Seiten, mir war wichtig, dass es keinen Klettverschluss gibt und es nicht an der Brust geschlossen wird. Nur war M zu knapp und L wirklich zu groß.
        Als nächstes testen wir die Uppsala von Hunter und die Outdoorjacke von Wolters in verschiedenen Größen.
        Ich werde hier nochmal berichten, für welchen wir uns dann entschieden haben.

        • Antworten Heidi 16. Januar 2017 um 11:32

          Liebe Andrea, ich bin gespannt! Und auch immer dran interessiert zu hören, welche Mäntel gut sind. Da Panini derzeit täglich einen trägt und manchmal sehr eingesaut ist, muss ich öfter waschen. Wenn ihr mal einen Ausflug Richtung Taunus macht – dieser Tierladen in Oberursel ist sehr gut: http://www.bergers-tierwelt.de Kein Vergleich zu den Ketten … Da kann man auch vor Ort anprobieren. Wie gut bei Mänteln derzeit die Auswahl ist, kann ich nicht genau sagen, aber wir haben damals einen von Paninis Mänteln da gekauft. Ich wurde auch sehr nett beraten.

  • Antworten Natalie 29. Juli 2017 um 21:54

    Liebe Heidi,

    kennst du die Barf Planer in Karben? Ist ja nicht sooo weit von FFM entfernt. Die haben ein riesiges Angebot an Fleisch aus Weidehaltung, Schlachthof nicht weiter als 100Km entfernt.
    Schöne Grüße
    Natalie

    • Antworten Heidi 30. Juli 2017 um 21:29

      Hallo Natalie,
      die Barf Planer kenne ich! Die Fleischqualität ist gut, aber nicht so gut wie bei Barf Bio https://barf-bio-shop.de. Ich kaufe da aber auch ergänzend ein und bin froh, dass es die gibt.
      Viele Grüße!

  • Antworten Lena 2. Oktober 2017 um 21:56

    Liebe Heidi,
    ich bin so froh , dass ich auf deinen Blog gestoßen bin! Deine Tipps helfen mir und meinem kleinen Collie-Welpen richtig gut!!!

  • Antworten kathrin 13. Juni 2018 um 5:24

    Hallo Heidi!
    Du schreibst dass das Kokosöl auch hervorragend sei wenn man es innerlich anwendet. Machst du denn das warm, damits vom festen in den flüssigen Zustand geht und mixt es da so unter das Futter, oder gibts da einfach einen, zwei, drei, keine Ahnung
    Tee(?)-Esslöffel(?!) auf das Futter? würde mich interessieren.
    Liebe Grüsse Kathrin

    • Antworten Heidi 14. Juni 2018 um 9:19

      Hallo Kathrin,
      im Sommer ist das Öl eigentlich schon automatisch flüssig. Sonst ist es in der Regel auch so cremig, dass man es gut unter das Futter mischen kann. Mein knapp 18 kg schwerer Hund bekommt einen Teelöffel pro Mahlzeit, je nach Energiegehalt der Portion. Wenn ich bereits sehr fettes Fleisch habe, lasse ich das Kokosöl eher weg. Wenn es sehr mager ist, kann es auch mal ein sehr gehäufter Teelöffel Kokosöl sein. Ich mach das so pi mal Daumen.
      LG
      Heidi

  • Antworten Blumer Kathrin 14. Juni 2018 um 21:16

    Hallo Heidi

    Herzlichen Dank für Deine Antwort, dass hat mir weiter geholfen. Finde deinen Blog sehr authentisch. Liebe Grüsse Kathrin

  • Hinterlasse einen Kommentar